Review – TO 1×02 House Of The Rising Son

 

Die zweite Folge von „The Originals“ nimmt uns auf einen Zeitsprung von ungefähr zwei Monaten mit.

 

Klaus hat sich in dieser Zeit das Vertrauen von Marcel zurückerobert und zwar mit einem Trick. (… doch dazu sage ich am Ende mehr 😉 ) Marcel zeigt ihm immer mehr von seinem Leben und wie er durch viele Partys und Blut alle Vampire bei Laune hält.
Er residiert in einem riesigen Haus und hat sich sogar ein großen M in Stein meißeln lassen. M steht wohl für Marcel.
Klaus ist unglaublich höflich und liebenswürdig zu ihm, doch manchmal, wenn er zur Seite blickt, sieht man den offenen Hass in seinen Augen blitzen.

Rebekah kommt nach NO und ist auf der Suche nach Elijah, der sie vor über zwei Monaten so dringlich darum gebeten hatte, hierher zu kommen, doch nun hört sie nichts mehr von ihm und er reagiert nicht mehr auf ihre Telefonate.
Sie fährt zu der angegebenen Adresse und findet in der großen herrschaftlichen Villa erst einmal nur Hayley vor. Diese erzählt ihr, dass Elijah ihr versprochen hatte sie zu beschützen und dann wäre er einfach so verschwunden und hätte sein Wort nicht eingehalten.
Bei Rebekah läuten sämtliche Alarmglocken. Elijah bricht sein Wort nicht. Ihr wird klar, dass nur einer dafür verantwortlich sein kann.

Sie und Niklaus kommen sich auch gleich ins Gehege, doch Klaus verrät nicht, wo Elijah sein könnte und geht. Rebekah und Hayley durchforsten das Haus und die Urvampirin erzählt der geschockten Hayley, dass Elijah zu hundert Prozent erstochen in einem Sarg liegt. Nicht Tod, aber so gut wie. Und das das Klaus gerne mit Familienmitgliedern macht.
Hayley ist entsetzt, kann aber nicht fliehen, weil die Hexen einen Spruch auf sie gelegt haben und sie töten würden, wenn sie versuchen sollte NO zu verlassen, solange sie schwanger ist.

 

(Wer liegt eigentlich in den Särgen? Finn und Kol sind beide wirklich tot. Elijah und sein Sarg sind verschwunden und einer der umherstehenden Särge ist Rebekahs … aber wer liegt in dem anderen?)

 

Rebekah will Elijah unbedingt finden und sucht die Hexe Sophie auf. Im Nachhinein ist es gut, dass Elijah zu anfangs so viel mit seiner Schwester telefonierte und ihr jeden Schritt, den er unternahm, anvertraute.
Sophie weiß vom Verschwinden Elijahs, dachte sich aber nicht viel dabei. Rebekah klärt sie auf. Wenn Elijah nicht zwischen Klaus und Marcel steht, kann sie ihre Hexenpläne vergessen, denn Marcel ist nicht nur einfach jemand den Klaus verwandelte, sondern weitaus mehr. Sie möchte, dass Sophie einen „Auffindezauber“ spricht, um Elijah zu finden. Dies könnte deshalb gelingen, weil der Dolch ein sehr starkes magisches Objekt wäre. Aber Sophie hat Angst davor die Gesetze von Marcel zu brechen und verweigert ihre Mithilfe. (Die Hexen von NO können ebenfalls nicht einfach gehen, denn sie erhalten ihre magischen Kräfte von ihren Ahnen und die sind alle auf dem ältesten Friedhof von NO begraben. Würden sie die Stadt für immer verlassen, wären sie ohne Hexenkräfte.)
Da Sophie mit Hayley verlinkt ist, kann Rebekah gegen sie nichts unternehmen. Doch sie erzählt ihr, wer Marcel eigentlich einmal war.
Ein Flashback bringt den Zuschauer ins Jahr 1820 nach NO. Rebekah ist (mal wieder) verliebt, und zwar in den Sohn des Gouverneurs. Der Gouverneur weiß sehr genau, wer die Mikaelsons sind, aber für Gold lässt er gerne alles unter den Tisch fallen, was die drei so anstellen (übrigens leben Hayley und Klaus genau in diesem Haus). Der junge Mann (Emil) weiß ebenfalls, dass sie Vampire sind und will verwandelt werden, um mit Rebekah zusammenbleiben zu können, doch Klaus sieht das anders. Schon fast mit inzestuösen Gehabe wacht er über seine Schwester und kein Mann ist gut genug für sie. Er tötet Emil und raubt damit mal wieder Rebekah jegliches Glück. (JP twitterte in der Nacht als die Folge lief, dass sie das ganze ein wenig an die Lannister-Geschwister erinnern würde. 🙂 )

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.