Review – TO 1×01 Always And Forever

 

„Wir können uns unsere Familie nicht aussuchen, doch wir sind gebunden an sie. Dieses Band ist unsere größte Stärke oder unser tiefster Kummer.“

So hören wir die Stimme von Elijah aus dem „Off“ und sie führt uns zu einem Flashback.
300 Jahre zurück in die Vergangenheit.
Ein verlassenes Schiff kommt vom Ozean in den Mississippi River herein. Als irgendwelche Männer das Schiff betreten, und hoffen reiche Beute zu finden, werden sie zur Beute.
Auf dem Schiff finden sie nämlich nur zwei Särge (Dracula lässt grüßen 😉 ) und drei sehr lebendige Vampire, äh … Urvampire, wie sie sich selbst vorstellen, die alle Männer, bis auf einen, verspeisen. Und dieser unglückselige Wurm wird von Elijah manipuliert und zum Diener missbraucht. Immerhin brauchen sie ja jemand, der die Koffer schleppt.
Sie kommen aus Europa und hören zum ersten Mal von einer Siedlung, die den Namen New Orleans trägt, da dieser Teil Amerikas von den Franzosen besiedelt wird.
In den Särgen liegen die Brüder Finn und Kol, mit den speziellen Dolchen in tiefen Schlaf geschickt.

 

So kommen die „Originals“ zurück in ihre Heimat und übernehmen die junge Stadt …

 

Im heutigen NO sitzt Elijah in einer Bar und unterhält sich mit einer blonden Barkeeperin. Er trinkt Martini und erzählt der jungen Frau ein wenig über seine Familie und weshalb er hier ist. Er sucht seinen Bruder Niklaus. Es fasziniert ihn, dass Camille, wie die Barkeeperin heißt, die Lage und auch das Wesen seines Bruders so genau einschätzen kann. Er fragt sie nach Jane-Anne Deveraux und sie verweist ihn auf eine Touristenführerin, die ihm sicherlich weiterhelfen könnte.

 

Elijah findet diese auch und sie entpuppt sich als Hexe, die sehr genau weiß, wer er ist. Von ihr erfährt Elijah, das Jane-Anne tot ist und auch, dass sie von Marcel getötet wurde, weil sie unerlaubter weise Magie praktizierte. Mit eigenen Augen ist er Zeuge von Marcel und seinen Vampiren, als sie Sophie, Jane-Annes Schwester, bedrohen und ihr den Leichnam wegnehmen, wohl wissend, dass eine tote Hexe so nicht in Frieden ruhen kann.

 

Alles geschieht in der Öffentlichkeit, auf offener Straße, was Elijah regelrecht schockt. Er telefoniert mit seiner Schwester Rebekah, die weiterhin in Mystic Falls lebt. Er will Niklaus finden und ihn aus diesem Schlamassel raushelfen und wünscht sich die Unterstützung von Rebekah, aber diese lehnt ab. Niklaus hat sie einfach einmal zu viel belogen und betrogen. Sie hat die Nase gestrichen voll von ihm.

 

Elijah bleibt in der Stadt und will herausbekommen, warum die Hexen seinen Bruder hierher gelockt haben.
Er redet zuerst einmal Sophie vor zwei Vampiren, denen er im Handumdrehen den Garaus macht. Daraufhin führt ihn Sophie, die ebenfalls genau wie ihre Schwester eine Hexe ist, zu einem Friedhof. Elijah kann das Gelände erst betreten, als Sophie ihn dazu einlädt, da es „heiliger Boden“ wäre. Elijah sieht sehr überrascht aus, anscheinend wusste er das nicht. (Allerdings wird er später mit Niklaus hier erscheinen und dieser betritt den Friedhof ganz normal!)

 

Er erfährt, dass die Hexen ein Werwolf-Mädchen gefangen halten, die von seinem Bruder schwanger ist. Eigentlich eine Unmöglichkeit, denn Vampire können sich nicht fortpflanzen, doch Niklaus ist der Ur-Hybrid und da scheint es ein kleines Schlupfloch der Natur zu geben. Elijah auf alle Fälle glaubt diese überraschende Neuigkeit sehr schnell (was mich ein wenig wundert 😉 ). Er lernt Hayley kennen, quasi seine jetzige Schwägerin. 🙂

 

Er erzählt ihr ein wenig aus seiner Familiengeschichte, und zwar auf eine seltsame Art. Während er spricht, berührt er ihren Kopf mit den Händen und sendet ihr die Bilder dazu. So sieht sie die Anfänge der Urvampirfamilie und auch, wie sich Niklaus zum ersten Mal in einen Werwolf verwandelt und dem Vater klar wurde, dass er einen Bastard großgezogen hat. (Ich gehe nicht weiter auf die Details ein, da jeder TVD-Zuschauer sie kennt 😉 … sollte jemand die Geschichte nicht kennen, dann muss er es nur sagen und ich erkläre die Zusammenhänge).

Elijah versucht Hayley zu erklären, warum sein Bruder manchmal oder meistens so ein psychopathischer Arsch ist.