TVD – Mini-Review 6×02

6×02 Yellow Ledbetter

 

Endlich wird durch die neuen Folgen nicht wieder so durchgehetzt und schon ist das TVD-Feeling absolut zurück und versüßt den Tag. 🙂

 

elena-and-damon

 

Elena hat sich in den Kopf gesetzt, dass es für sie wirklich das Beste ist, wenn sie Damon vergisst, bzw. das sie vergisst, dass sie ihn liebt.

Alaric soll da helfen, doch so einfach ist das nicht. Er muss den Moment in ihrer Erinnerung finden, an dem Amor seinen Pfeil abschoss und das heißt, Elena muss ihm quasi ihr gesamtes romantisches Kennenlernen offenbaren.

Für den Zuschauer bedeutet das wunderschönes, nostalgisches Schwärmen in vielen unvergessenen DELENA-Momenten. Die erste Begegnung mit ihm, der Kuss auf der Veranda, das Händchen halten in dem Motelbett, als sie von Denver zurückkehrten, der stürmische Kuss, der darauf folgte, der Moment des „Miss Mystic Falls“-Tanzes, usw.

Jede dieser Erinnerungen sieht man und jedes Mal verändert Alaric sie, löscht Damon darin aus und gibt ihr neue Erinnerungen, doch jedes Mal danach, wenn er sie fragt, wer Damon sei, antwortet sie: „Damon ist mein Freund, ich liebe ihn und er ist gestorben!“

So leicht lässt sich diese Liebe nicht entfernen und Elena will schließlich aufgeben. Doch Alaric will sie nicht weiter so leiden sehen und telefoniert mit Caroline, die – man glaubt es kaum – gar nicht so angetan von diesem „Damon-löschen-Plan“ ist. Sie verrät ihm, dass Elena sich schon in Damon verliebt hat, als sie noch mit Stefan zusammen war und das einfach nicht wahrhaben wollte.

Alaric konfrontiert Elena mit diesem Wissen und sagt den gleichen Satz, den auch Katherine einst zu ihr sagte: Es ist okay beide zu lieben!

Und es tut Elena gut, dass sie den Segen von Alaric bekommt, denn sie wollte das eigentlich nicht und kam sich schlecht vor, weil sie für beide Brüder so tiefe Gefühle hegte. In ihrer kleinen, moralischen Welt kam so etwas einfach nicht vor. Deshalb kämpfte sie so dagegen an.

Doch nun erzählt sie ihm den Moment, in dem sie sich in Damon völlig verliebte. Es war ihr 18.ter Geburtstag. Jenna war erst seit ein paar Wochen tot und sie war auf der Suche nach Stefan, der von Klaus weggeschleppt worden war. Damon schenkte ihr damals ihre Halskette, die sie ganz zu anfangs von Stefan bekommen hatte und die für die Beziehung zwischen ihr und Stefan stand. Sie hatte sie verloren und dachte, sie wäre für immer weg. Obwohl sie wusste, dass Damon sie liebte, schenkte er ihr dieses Symbol und das war absolut selbstlos von ihm. Das war der Moment, in dem ihre Liebe zu Damon wirklich begann.

Und nachdem Alaric ihr diesen Augenblick nimmt, ist die Liebe verschwunden und aus Damon wird nur der Bruder von Stefan, der Jeremy einst das Genick brach und den sie hasst. Damon ist für sie wieder zum Monster geworden.

 

Enzo ist der einzige, der die Suche nach Damon und Bonnie nicht aufgegeben hat und Caroline schließt sich ihm an. (… ich liebe die beiden zusammen … sie sind so genial … und ich musste so lachen! 😀 ) Sie finden Stefan, und Caroline ist tief geschockt, als sie erkennt, dass Stefan aufgegeben hat und nicht nur Damon und Bonnie damit aufgab, sondern auch letztendlich sie.

Das schmerzt sehr und da Enzo sie nicht weinen sehen kann, schreitet er auf typische und drastische Enzo-weise ein. Er bricht der armen Freundin von Stefan den Hals und teilt ihm mit, dass er ihm immer Leid bringen würde, wenn er meint, er müsste sich ein neues Leben aufbauen und die Suche nach Damon und Bonnie vernachlässigen.

RIP Ivy!

 

Jeremy flüchtet vor seiner Trauer und dem Schmerz. Er ruft auf der einen Seite Bonnie immer wieder an, nur um ihre Stimme auf der Mailbox zu hören und auf der anderen Seite  vergnügt er sich mit Sarah, die immer geheimnisvoller wird. Ihr Auto war gestohlen und sie sagt, sie hätte Familie in Mystic Falls und müsste nach ihr suchen. Wer ist sie?

Matt misstraut ihr, doch er würde gut daran tun, wenn er sein Misstrauen eher auf Tripp richten würde, der Typ, der die Bürgerwehr anführt.

Der ist nämlich ein ganz schräger Vogel und übrigens auch ein „Fell“, also einer, der zu den Gründerfamilien gehört und das heißt, er weiß über Vampire Bescheid. Und er fängt sie nicht nur, sondern röstet sie auch so mitleidslos, wie es nur einer der Gründer tun kann.

 

Ach ja und dann sind da natürlich noch Bonnie und Damon. Sie sind auch in Mystic Falls, allerdings in der Vergangenheit. Genauer gesagt am 10. Mai 1994 sind sie gelandet und dieser Tag hat nicht nur eine Sonnenfinsternis aufzuweisen, sondern wiederholt sich auch täglich immer wieder. Sie leben im Salvatore-Anwesen und sind die einzigen die in der Geisterstadt zu finden sind. Sie können die Lebenden nicht sehen oder sie existieren in diesem Mystic Falls nicht? Alles sehr seltsam. 🙂

Nach vier Monaten und dem immer wieder gleichen Tag, passiert schließlich etwas komisches. Sie merken, dass sie nicht allein sind, doch wer ist da????

10.10.14

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.