TVD – 6×01 Mini-Review

Eine Mini-Zusammenfassung von Folge 6×01

 

Packt die Taschentücherbox heraus!!!!

 

Vier Monate sind vergangen und man sieht wie jeder mit dem Verlust von Damon und Bonnie umgehen.

0

 

Stefan ist unterwegs. Er zog los, um irgendwo irgendjemand zu finden, der einen Weg weiß, wie Damon und Bonnie zurückkehren könnten. Doch vier Monate sind lang und irgendwann wuchs bei ihm die Erkenntnis, dass es keine Möglichkeit geben wird.

Nun lebt er irgendwo, hat eine Freundin an seiner Seite und versucht neu durchzustarten, was ihm anscheinend auch auf den ersten Blick ein bisschen gelingt.

 

Caroline leidet unter der gesamten Situation sehr. Sie hat ihre beste Freundin verloren und auch ihr Elternhaus. Sie kann ihre Mutter nur außerhalb von Mystic Falls Grenzen treffen und ist entsetzt darüber, dass die Clique sich so aufgespalten hat.

 

Matt und Jeremy leben in der Lockwood-Villa. Matt hat sich einer Bürgerwehr angeschlossen, die von einem Tripp angeführt wird. Er mag die „freie Zone“ in Mystic Falls – natürlich, er ist ja auch nur ein Mensch, doch da er sich der Gefahren der übernatürlichen Welt bewusst ist, versucht er sich vorzubereiten, falls irgendwann einmal diese „freie Zone“ wieder verschwindet.

Jeremy dagegen verkraftet den Verlust seiner Freundin nicht. Er hängt rum, zockt, trinkt und leidet still und verzweifelt unter der Einsamkeit.

 

Tyler ist auf dem Campus angekommen, nachdem er den Sommer bei Matt und Jeremy verbracht hat. Er ist wieder ein Mensch, der das Werwolfgen in sich trägt. Natürlich will er den Fluch kein zweites Mal aktivieren, doch seinem Hybriden-Status weint er doch sehr hinterher, wie er der Hexe Liv verrät, auf die er ein Auge geworfen hat.

Die Macht als Hybrid hat ihm gefallen und nun fühlt er sich klein und hilflos. Er trainiert wie besessen Kraftsport um stärker zu werden. Gleichzeitig hat er weiterhin ein Problem damit seine Wut zu kontrollieren.

 

Alaric ist zurück! Er unterrichtet jetzt am Campus und das bringt einfach den Flair der ersten Staffeln wieder zurück. 🙂

 

Elena hat ihren ganz eigenen Weg gefunden, um mit dem Verlust umzugehen. Durch Luke (Livs Bruder), der unter Schuldgefühlen leidet, weil durch seinen Abbruch des Zauberspruchs Damon und Bonnie nicht mehr zurückkehren konnten, bekommt sie gewisse Hexenkräuter, sprich Drogen, die Elena vorgaukeln Damon wäre wieder bei ihr.

So pendelt sie zwischen Realität und Halluzination hin und her und wirkt im „normalen“ Alltag  so, als würde sie kein bisschen trauern, was gerade Caroline nicht nur irritiert, sondern auf die Palme bringt. Allerdings haben die Drogen natürlich auch Nebenwirkungen. Elenas Blutdurst erhöht sich und sie greift immer wieder Menschen an, ohne sich dessen überhaupt richtig bewusst zu sein. Sie lebt nur noch für die Momente, in denen sie Damon sehen kann, denn die Wahrheit kann sie nicht ertragen. Eine Ewigkeit ohne ihn würde sie zerstören. Gleichzeitig hofft sie darauf, dass Stefan zurückkehrt und eine Lösung mitbringt.

Ihr „Drogenproblem“ wird bekannt, als sie Sarah – ein Mädchen aus New York, das neu nach Mystic Falls kommt – angreift und dabei von einer geschockten Caroline ertappt wird.

Sarah gelingt schwerverletzt die Flucht nach Mystic Falls. Dort fällt sie quasi Matt in die Hände, der sie zuerst ins Krankenhaus bringt und später von dort entführt und sie außerhalb der Stadtgrenze Caroline vor die Nase stellt.

 

Stefan, der von Elena angerufen wird, offenbart ihr, dass er keine Hoffnung mehr hat und es aufgab nach einer Lösung zu suchen. Sie müssten alle endlich weitergehen und die Dinge akzeptieren. Elena ist am Boden zerstört und bittet letztendlich Alaric darum, dass er als „Urvampir“ sie manipuliert und ihr die Erinnerung nimmt, dass sie Damon geliebt hat.

 

Ganz am Ende sieht man Damon und Bonnie. Sie leben in einer Art Blockhaus irgendwo im Nirgendwo und Damon backt Bonnie jeden Tag zum Frühstück Pfannkuchen mit Vampirgesicht-Verzierung … (zum Totlachen 😀 ) … und sie sagt ihm wohl jeden Morgen, dass sie das hasst. 😀

Es ist wie in dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Anscheinend sind sie in einer Zeitschleife gefangen.

 

… das „alte“ TVD ist wohl endlich zurück und reißt einem wieder mit in unsere geliebte Vampire Diaries-Welt! 😀

4 Antworten auf “TVD – 6×01 Mini-Review

  1. Kati

    was eine tolle wunderschöne herzergreifende lustige Folge….so sehr ersehnt und nicht enttäuschend war die letzte Nacht für mich…endlich wurde ein Gang rausgenommen und nicht 20000 Erzfeinde aus dem Hut gezaubert..die erste Folge der Staffel 6 erinnert sehr an die ersten 3 Staffeln unserer geliebten Reißzähnchenwelt…kleine Gesten, tolle Gespräche, lustige Szenchen und vor allem Zeit für Gefühle…schmacht und seufz…muß sagen das ich es sehr genoßen habe das unser Elenanchen so in Wut und Verzweiflung und Verarbeitung hin und herschwankt….endlich endlich muß ich sagen….wie sehr man Alaric vermißt hat, wird einem erst jetzt richtig klar wenn er mit seiner „ruhigen und besonnen“ Art versucht seine Schäfchen bei Verstand zu halten…hach ich freu mich wirklich so das mein Lieblingslehrer zurück ist…ich muß mir die Folge noch und noch und nochmal anschauen um alles zu erfassen und zu schätzen…also TVD ist zurück und ich bin happy happy happy

  2. Katja Post author

    Stimme dir in allen zu 100% zu … auch ich bin wieder völlig begeistert. Habe das eine oder andere Tränchen heute Nacht verdrückt und des Öfteren Gänsehaut bekommen. So liebe ich TVD!

  3. Alex

    Tolle 1. Folge! Ich habe mich so darauf gefreut. Die Sommerpause war eindeutig zu lang…….. Super,dass Alaric endlich wieder mit dabei ist! Ich hätte da mal eine Frage an euch : Ich dachte,dass alle,die von der anderen Seite zurückkommen,wieder Menschen sind. Wieso braucht Alaric dann Blut? Ist mir wirklich schon peinlich,aber ich gucke wahrscheinlich zu viele Serien.Mein Kopf kommt da nicht mehr mit.

  4. Katja Post author

    Hallo Alex… nein,sie sind keine Menschen. Alaric starb als Urvampir und kam so zurück, genau wie Elena, die ebenfalls als Vampir zurückkehrte. Jeder kam als das zurück, was er auch zuvor war. Außer Tyler! Doch das lag irgendwie daran, dass er starb als keine Magie existierte. Er ist zu seiner früheren „Form“ zurückgekehrt, also kein Hybrid mehr und auch kein Werwolf, sondern nur ein Mensch, der das Werwolf-Gen in sich trägt.
    Aber ich muss gestehen, so 100% habe ich es auch nicht verstanden und ich fand es auch nicht wirklich logisch. 😉

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.