TO – Review 3×07

3×07 – Out of the Easy

 

Oh, we will kill many someones …

 

In dieser Folge wird einiges aufgedeckt und das komplizierte Geflecht der Akteure untereinander tritt in den Vordergrund.

 

Wo ist Rebekah?

 

Elijah und Freya versuchen die verloren gegangene Schwester durch einen Auffindezauber zu finden, doch sie ist nicht auffindbar. Ein noch mächtigerer Zauber verhüllt sie.

Marcel bekommt den Auftrag von Elijah, dass Davina sich ja nicht in Tristans und Juliens Fänge begibt und dieses Medaillon aktiviert, und Hayley hat den ersten Streit mit Jackson, der nicht versteht, was Rebekah für Hayley bedeutet, die ja letztendlich nicht nur die Tante von Hope ist, sondern sich auch in den ersten Lebensmonaten um die Kleine gekümmert hat.

Klaus dagegen – der ja immerhin weiß, dass Aurora mit Rebekahs Verschwinden zu tun hat – lässt sich auf das Spiel der schönen Vampirin ein und versucht an ihr Geheimnis zu gelangen, indem er auch weiterhin charmant und verführerisch ist.

 

Elijah sieht dieses Treiben mit Argwohn. Für ihn ist klar, dass Aurora immer zu ihrem Bruder Tristan halten würde und Lucien gehört diesem Bund nun wohl auch an. So haben die drei durch ihre Einheit einen Vorteil, allerdings will ihnen Elijah diesen nehmen und lädt sie dafür für ein Thanksgiving-Essen ein.

 

 

 

Tristan ist mehr als nur angesäuert, als er mitbekommt, wie Aurora seine Pläne durchkreuzt hat. In dem Sarg, den er erwartet, liegt auf jeden Fall schon mal nicht Rebekah drin. Aurora ist seine Verärgerung allerdings gleich. Tristan hatte sie eingesperrt und mit Lucien alleine die Pläne für die Mikaelsons ausgearbeitet. Ein Affront in ihren Augen. Doch sie macht ihm auch deutlich, dass er bei all den kleinen Anfeindungen immer ihr Bruder bleibt und dass sie Familie genauso hoch hält wie Klaus und Elijah. Nebenbei bringt sie ihm die Einladung zum Thanksgiving-Essen mit.

 

 

Lucien hat auch so eine Einladung bekommen. Cami ist immer noch in seiner Gewalt und das soll sie auch bleiben, bis das Eisenkraut aus ihrem Körper verschwunden ist. Er lässt sie von einem Vampir bewachen, der eine Art Söldner ist. Anton ist sein Name und er bekommt von Lucien den Auftrag, dass er Cami töten soll, wenn Lucien nicht bis zum Einbruch der Dunkelheit zurück ist.

 

 

Marcel dagegen spricht mit Davina und warnt sie vor Tristan und Lucien. Sie soll sich ja nicht in diesen Krieg mit hineinziehen lassen und am besten die Stadt verlassen. Doch er stößt bei der jungen Hexe auf taube Ohren. Sie fühlt sich in ihrer Position unantastbar, was Marcel mit großer Sorge sieht.

 

3x07a

 

Er wendet sich an Vincent. Der Hexer sieht die Situation ähnlich realistisch wie Marcel und er hat auch schon einen Plan, um Davina aus der Stadt zu bringen. Allerdings ist es ein Plan, der Marcel nicht gefallen könnte.

Vincent lockt Davina in eine Falle. Er taucht bei ihr auf und spricht mit ihr über die Morde an den Hexen. Davina knallt ihm entgegen, dass sie es wieder tun würde, wenn jemand gegen sie sein sollte. Anführer würden nun mal so handeln. Er sagt nichts dazu und lässt sie gehen, doch Davina ist entsetzt, als sie merkt, dass Vincent und der Sohn von Kara (der getöteten Hexe) sie mit einem magischen Weiden-Traumfänger, das wie ein Babyphone funktioniert, hereingelegt haben. Jedes ihrer Worte wurde durch ein zweites Weiden-Dingsbums nach draußen getragen und so hörte die Hexengemeinschaft mit.

Die Strafe Davinas für das Töten der Hexen ist der Verlust ihrer Position. Davina verliert den Rang einer Regentin und wird aus der Hexengesellschaft ausgestoßen. Sie wird eine Ausgestoßene.

Ein herber Schlag für die junge Hexe. Gedemütigt muss sie abziehen.

 

(Fand Davinas Verhalten wohl nicht richtig, doch zu ihrer Verteidigung muss man einfach sagen, dass sie noch sehr jung ist, über kaum Lebenserfahrung verfügt und in diese ungewöhnliche Machtposition quasi über Nacht hineingeworfen wurde. Sie nahm den Posten nur an, weil sie hoffte, dass sie Kol damit zurückholen kann. Vincent sollte ihr eigentlich mit Rat und Tat beiseite stehen, doch das tat er nicht. Sie haben sie alle alleine gelassen und sich dann gewundert, weil sie völlig abdrehte. Ihre Strafe ist heftig, da sie nun ohne den Schutz der Hexen dasteht und wieder einmal die Hexen als Familie verloren hat.)

 

 

 

Das Thanksgiving-Dinner

 

Lucien, Tristan und letztendlich auch Aurora sind bei den Mikaelsons eingetroffen. Der Small-Talk ist vollgefüllt mit versteckten Drohungen und Elijah strahlt die Gastlichkeit einer angreifenden Viper aus. Selbst sein Lächeln verunsichert bis zu einem gewissen Grade seine Gäste.

Aurora ist die erste die es wagt gegen seine Androhungen und Beschuldigungen genervt zu reagieren. Sie glaubt, dass sie gegen Elijah gut geschützt ist. Immerhin sitzt Klaus neben ihr.

 

Elijah will Antworten erfahren und so lässt er Tristan erst einmal erzählen. Dieser meint, es wäre natürlich anders als sie denken würden. Lucien und er hätten nur deshalb eine Allianz verheimlicht, da sie befürchteten, wenn sie zusammen auftauchen würden und hätten diese Prophezeiung berichtet, wären sie absolut unglaubhaft gewesen. Deshalb hätte man sich zu dieser Lügerei entschieden. Man wolle damit nur die Mikaelsons schützen.

 

Lucien bestätigt diese Version. Natürlich wollte man die Blutlinien schützen. Man schützte dadurch ja das eigene Überleben.

 

Elijah glaubt ihnen kein Wort.

 

Auch der Grund, der seltsam entstellten Leichen, lässt einiges an Logik fehlen. Man hätte das für The Strix getan, bzw. man wolle Angst in der Bevölkerung erzeugen, damit sie leichter zu lenken wäre. Noch dazu würde die Verunsicherung auch Folgen beim Tourismus zeigen. Und sollten Touristen der Stadt fernbleiben so könnten sich die örtlichen Vampire nicht mehr richtig nähren, wären unzufrieden und würden sich gerne The Strix anschließen, wie man bei Marcel ja sehen konnte.

Selbst Klaus sind diese Gründe etwas fadenscheinig.

 

The Originals -- "The Other Girl in New Orleans" -- Image Number: OG308b_0310.jpg -- Pictured: Joseph Morgan as Klaus -- Photo: Annette Brown/The CW -- © 2015 The CW Network, LLC. All rights reserved.

 

Damit rückt dann Lucien mit der Wahrheit raus. Etwas umständlich erklärt er, wenn man es auf einen Gegenstand abgesehen hat, der sich in einer privaten Sammlung und in Räumen befindet, die man nicht betreten kann, dann sind polizeiliche Maßnahmen, die z.B. eingeleitet wurden, weil jemand verdächtigt ist, sehr hilfreich.

Sprich die Morde wurden nur ausgeführt, damit Cami in den Fokus der Ermittlungen tritt, sie Hauptverdächtigte wird und man so an die beschlagnahmten Objekte kommt, die in ihrer Sammlung waren.

 

(Kommt es nur mir so vor, oder stellen sich damit nur weitere hundert Fragen? Woher stammen die Kenntnisse über das Medaillon und seine Fähigkeiten? Es ist doch ein Hexenobjekt! Und woher wussten sie, dass es in Camis Obhut ist? Dass es überhaupt diese geheime Kammer gibt? Und das Cami an den Untersuchungen teilnimmt, war ja eher Vincents Werk, oder?)

 

 

Tristan ist allerdings nicht sehr amüsiert darüber, dass Aurora das mit dem Medaillon an Klaus verraten hat und Klaus wiederum sieht mehr als frostig aus, als er von Lucien erfährt, dass dieser Cami als Gefangene hält, auch wenn er ihm versichert, dass ihr keinerlei Gefahr drohen würde, was ja so nicht stimmt. Aurora dagegen horcht auf, als sie erfährt, dass Klaus Cami anscheinend sehr mag. Die Eifersucht blitzt sofort in ihren Augen.

 

Klaus‘ gute Laune hat sich schlagartig geändert. Er kommt noch einmal auf das Medaillon zu sprechen, dass sie alle für immer wegsperren sollte. Und natürlich fordert Elijah die Freilassung von Rebekah, was Lucien wiederum verunsichert, denn ihm ist noch nicht gesagt worden, dass Aurora jetzt Rebekah hat.

Er fühlt sich sofort von den beiden Geschwistern hintergangen.

 

Das Gespräch dreht sich weiter um Drohungen und Beschwichtigungen. Doch letztendlich kommt eines immer mehr zu Tage. Die Vampire wissen, dass sie die Mikaelsons niemals töten dürften (wenn es auch möglich wäre), denn dann würden sie sich ja selbst auslöschen und sie müssen sie sogar beschützen, damit nicht irgendein anderer dies versucht. Was allerdings nicht bedeutet, dass sie die Mikaelson schätzen oder ihnen was Gutes tun wollen. Sie finden den Gedanken alle zusammen für alle Zeiten an einem Ort zu sichern, eine hervorragende Lösung des Problems.

 

 

Freya versucht weiterhin erfolglos Rebekah zu orten und taucht schließlich bei dem Thanksgiving-Dinner auf. Sie will ebenfalls von Aurora Antworten wissen und diese geht hoch wie eine Rakete. Sie wäre die einzige die Rebekah wirklich sichern wollte und zwar vor allen. Deshalb hätte sie sie an einen Ort geschafft, wo ihr absolut nichts geschehen könnte. Sie hat sie auf dem Grund des Meeres versenkt.

 

Diese Aussage lässt das Essen eskalieren. Klaus springt wütend von seinem Stuhl, doch bevor er sich Aurora schnappen kann, hat sich Tristan auf Freya gestürzt und bedroht sie. Allerdings ist Elijah noch schneller und hat Tristan gepackt und an die Wand geschleudert. Während Freya mit einem Hexenspruch Aurora ausschaltet.

Lucien ist der einzige der Sitzen geblieben ist und ironisch meint, dass es ziemlich schnell eskaliert wäre, schneller als er dachte. (Für solche Kommentare muss man ihn mögen 😉 )

 

 

Letztendlich schnappt sich Elijah Lucien und Klaus widmet sich Tristan. Dieser versucht tatsächlich auch weiterhin Klaus zu drohen. Er meint, wenn Aurora auch Rebekah zurückbringen würde, dann wäre da immer noch The Strix und diese würden die Stadt überfluten und jeden töten, der sich ihnen in den Weg stellt. Klaus allerdings lässt sich nicht drohen. Da lenkt Tristan ein und schlägt Klaus einen anderen Weg vor. Sie müssten dafür sorgen, dass die Prophezeiung nicht eintrifft und er selbst könnte seine Geschwister wegsperren und über sie wachen, bis ein Jahr vergangen ist. Dann hätte sich das Schicksal gewendet.

Wird Klaus darauf eingehen?

 

 

Elijah knöpft sich unterdessen Lucien vor. Dieser versucht ebenso einen Keil zwischen die Mikaelsons zu bringen. Er sieht es so, dass Niklaus eher seine einstige Liebe Aurora wählen würde und nicht die Geschwister. Elijah kommt ins Grübeln.

 

 

Während die Brüder sich um Tristan und Lucien kümmern, hat Freya ganz eigene Pläne mit Aurora. Zuerst benutzt sie einen Zauberspruch, damit niemand mitbekommt, was sie mit Aurora vorhat und dann erscheint eine ziemlich angepisste Hayley. Die beiden gehen auf Aurora los, doch die Vampirin ist alt und stark und lässt sich nicht so schnell einschüchtern.

 

3x07b

 

Und sie hat ein Ass im Ärmel. Sie hat Rebekah von sehr alten Freunden ins Wasser werfen lassen und sagt nun, dass sie nicht genau weiß, wo das geschehen ist. Sie bekam nur die Längengrade mitgeteilt und Tristan die Beitengrade. Dann hätte sie die beiden umgebracht.

(Moment … jetzt weiß Tristan plötzlich die Breitengrade? Ich dachte, er hätte über Auroras Plan gar nichts gewusst?!)

 

 

Beinahe sieht es so aus, als würde Klaus wirklich darüber nachdenken Elijah mit dem Dolch zu erstechen – wie er es schon so oft getan hat – doch diesmal überrascht er nicht nur die Zuschauer, sondern auch Tristan und Aurora, die sich unantastbar fühlen. Er bricht Tristan das Genick und zeigt Aurora deutlich, dass ihre Liebe längst nicht dicker ist, wie das Blut zu seinen Geschwistern. Sie soll Rebekah zurückbringen oder Tristan wird elendig sterben.

Wütend rauscht die Vampirin von dannen und Klaus schnappt sich Lucien. Er will auch Cami zurück und zwar sofort.

 

 

Doch leider geschehen gerade jetzt andere Dinge bei Cami und Anton. Sie kann den Vampir tatsächlich überlisten und mit einer abgebrochenen Flasche seinen Ringfinger samt Tageslichtring vom Handteller trennen, sodass der Vampir sich in den Schatten flüchten muss und Cami unbehelligt zur Tür gehen kann. Doch ihre Flucht endet je an der Aufzugstür, denn Aurora hat sich schnurstracks zur Wohnung von Tristan aufgemacht. Cami läuft ihr in die Arme und Aurora schlägt zu und entführt die unliebsame Nebenbuhlerin.

 

Als nur Augenblicke später Klaus und Lucien auftauchen ist Cami weg. Klaus flippt aus, so sehr sorgt er sich um sie. Er tötet Anton und Lucien wäre beinahe der nächste auf Klaus‘ Liste gewesen. Er kann ihn nur stoppen, als er ihm das Medaillon überreicht, als Beweis seiner Loyalität. Die Aktion von Tristan und Aurora mit Rebekah hat ihm die Augen geöffnet, dass man den beiden nicht trauen kann.

Klaus saust davon und ist weiterhin auf der Suche nach Cami. Fast verzweifelt klingt seine Stimme, als er sie anruft und aufs Band spricht.

 

 

Zu guter Letzt kommt Hayley nach all diesen Ereignissen in ihre Wohnung zurück. Es ist später geworden, als erwartet. Hope schläft und Jackson – ja Jackson hat die Koffer gepackt oder wenigstens eine Tasche. Er will zu seinen Leuten ins Bayou, denn es schmeckt ihm nicht, dass Hayley sofort springt, wenn die Mikaelson sie um Hilfe bitten. (Geht’s noch?! Rebekah ist die Tante von Hope, Elijah ihr Onkel und Niklaus der Vater … die Mikaelsons sind Familie für Hayley. Das sollte Jackson langsam verstehen!)

 

 

Am Schluss überkommt Elijah beim Anblick der zerstörten Tafel und des unterbrochenen Essens eine unheilvolle Ahnung. Er hat dieses Bild schon einmal gesehen und zwar, als er von Alexis‘ Blut trank. Heißt das nun, dass alles was passiert ist, genauso vorhergesagt worden ist? Wenn ja, dann wäre die Erfüllung der Prophezeiung im vollen Gange!

 

25.11.15

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.