TO – Review 2×20

2×20 City Beneath the Sea

 

Klaus zu erstechen war definitiv keine gute Idee!

Familie war immer etwas Wichtiges und Wertvolles für ihn. Und Klaus‘ Familie war sehr klein. Sie beinhaltete neben Hope nur seinen Bruder Elijah, Schwester Rebekah, Stiefsohn Marcel und seit der Geburt von Hope auch Hayley.

Sie waren für ihn die Mikaelsons, für die er kämpfte und die er beschützte. Nun haben genau diejenigen dieses Vertrauen enttäuscht, die ihm an nächsten standen. Kein Wunder also, dass Dahlia mit Hexenkunst in seine Gedanken gelangt, denn nichts schmerzt so sehr als von der eigenen Familie hintergangen zu werden, und ihm ihre Sicht der Dinge offenbart.

 

Dahlia holt den Geist von Klaus in ihre eigenen Erinnerungen und er – und wir ebenfalls – erfahren nun, dass weder sie noch ihre Schwester Esther einst zu den Wikinger gehörten. Die beiden jungen Schwestern wurden von diesen brutal bei einem Überfall entführt und ihr gesamtes Dorf und ihre Familien wurden getötet. Dann verschleppte man die Frauen in die Heimat der Wikinger, wo sie gefangen gehalten wurden. Sie versprachen sich für immer und ewig zusammenzuhalten und schützten sich so gut es ging mit ihrer Hexenkraft, bis zu dem Zeitpunkt, als sich Esther mit ihrem Schicksal abfand und Gefallen an dem neuen Leben fand.

2x20 - City Beneath The Sea - Promotional Photos

Sie verliebte sich in den Wikingerkrieger Mikael und wollte ihn heiraten und eine Familie gründen. Dahlia war über diese Pläne entsetzt. Sie kam sich verlassen vor und von Esther verstoßen. Und sie reagierte ähnlich wie Klaus auf diesen „Verrat“. Sie igelte sich ein, schwor Rache und wandte sich der dunklen Hexenkunst zu, die ihre Macht verstärkte.

 

 

In der Gegenwart ist Freya mittlerweile fast panisch, als sie erfährt, dass Hope nicht mehr in der Stadt ist. Sie bereitet alles vor um Dahlia zu töten. All die gesammelten Zutaten würden eine Stelle kreieren auf der Dahlia angreifbar und sterblich wäre, doch sie braucht das Baby als Köder, damit Dahlia ihr auch in die Falle geht und genau dorthin kommt, wo sie hin soll.

Elijah sieht das ganz und gar nicht so. Er wird seine Nichte keinerlei Gefahren aussetzen und es kommt zum ersten Disput mit Freya, deren Absichten sicherlich nicht so selbstlos sind, wie sie vorgibt. Sollte Dalia sterben dann ist auch Freya frei.

Doch Elijah muss lernen, dass seine Schwester sich nicht so leicht abhalten lässt, wenn sie etwas möchte. Dafür ist sie zu eine mächtige Hexe. Sollte er Hope nicht zurückbringen, würde sie sie eben durch Hexenkraft aufspüren.

Allerdings sollte Freya auch ihren Bruder etwas kennen. Dieser lässt sich in der Regel weder bedrohen, noch etwas vorschreiben.

Er entwickelt seinen eigenen Plan und taucht bei Cami auf, die ihn schon etliche Male versuchte zu erreichen. Dort erfährt er, dass Klaus Aiden überhaupt nicht umgebracht hat, was allerdings ihn nicht dazu bewegt Klaus‘ „Erdolchen“ rückgängig zu machen. Allerdings braucht er Camis Hilfe bei einer kleinen Sache.

 

 

Rebekah wird inzwischen von Marcel in das „Safe-House“ gebracht, da sie als Hexe nun mal sehr sterblich und verletzlich ist, auch wenn das ihr nicht passt. Noch dazu ist ihr Leben mit dem etlicher Hexenkinder verbunden, inklusive Davina.

Marcel will dies so schnell wie möglich ändern und hat aus diesem Grund einen nicht ganz freiwilligen Vincent herangeholt. Er kannte Eva Sinclair am besten und soll nun einen Spruch kreieren, der diese Verlinkung aufhebt. Vincent stimmt nur ein, als ihm Marcel sein Wort gibt, dass es der letzte Gefallen wäre, den er tun müsste, denn Vincent will mit der Hexerei eigentlich gar nichts mehr zu tun haben.

Doch Elijah hat andere Pläne mit ihm. Er hat mit Cami zusammen eine Kiste voller „dunkler Objekte“ aus ihrem Geheimversteck geholt. Er weiß, das Hope wie ein Leuchtfeuer in der Magie auffällt und nun wäre sie durch einen Verhüllungszauber geschützt. Wenn man nun diese dunklen und magietriefenden Objekte dazu benutzen würde Dahlia zu verwirren, könnte man diese als Lockvogel einsetzen. Oder so ähnlich! 😉

(Der Plan hat wohl mehr Löcher als ein Schweizer Käse, aber man ist in Zeitnot und die mächtige Hexenschwester war ja wohl das falsche Pferd auf das man gesetzt hatte.)

Vincent will bei dieser Sache nicht mitmachen und Elijah zeigt ihm deutlich was er davon hält. (…ach ich liebe das Elijahlein, wenn es so garstig und überzeugend konsequent ist 🙂 ) Letztendlich rettet Cami mal wieder die Situation, da sie Davina mit ins Spiel bringt, die sicherlich gerne alles tun würde um Baby-Hope zu retten.

2x20unnamed

Doch zuerst muss das richtige „dunkle Objekt“ aus der Kiste gefunden werden. Gut das Cami alles katalogisiert hat. Letztendlich will Davina die Machtquelle von Hope irgendwie wiederholen um sie in einen Gegenstand zu transferieren, dann hätten sie einen Lockvogel. Das wäre die Lösung.

 

 

Im Bayou sind Hayley mit Hope, Jackson und einem Rudel Werwölfe auf der Flucht. Jackson will deshalb den Körper von Aiden so schnell wie möglich beerdigen und ihn an dem Ort verbuddeln, an dem normalerweise nur die Verräter und Verbrecher des Clans beerdigt werden. Sie haben einfach keine Zeit, schon gar nicht, als Elijah Hayley anruft und ihr von Freyas Plänen erzählt und das die Hexe einen Aufspürungszauber auf sie legen wird.

Doch Hayley entscheidet sich plötzlich um. Die Werwölfe sind ihr wieder einmal wichtiger, als alles andere. Sie will für Aiden eine richtige Crescent-Clan Beisetzung, gleich wie viel Zeit dies in Anspruch nehmen würde und auf einmal ist ihr auch Dahlia nicht mehr wichtig und deren Drohung am Abend Hope zu holen. Jackson, der gewöhnlich sowieso alles macht was Hayley ihm sagt, ist natürlich einverstanden.

 

Apropos Aidens Tod! Der große Verlierer dabei ist eindeutig Josh. Seine Trauer mit anzusehen ist herzzerreißend. Er will weiterhin die Stadt verlassen, doch eigentlich hat er niemand an den er sich wenden könnte. Er ist klug genug, dass er nicht einmal darüber nachdenkt sich an Klaus rächen zu wollen, da dies eindeutig eine Selbstmordmission wäre. Allerdings weiß er eigentlich zurzeit gar nicht was er will.

 

 

Die Geschichte die Dahlia Klaus erzählt geht weiter: Sie bringt Klaus in ihrer Erinnerung in eine düstere Hütte, in der sie viele Jahre in der Gefangenschaft der Wikinger lebte. Dort kreierte sie für die Entführer die dunkle Magie, die sie einforderten und konnte damit auch Esther vor deren brutalen, sexuellen Übergriffen schützen.

Doch während sie in der Düsternis zauberte und sich abrackerte, wandelte Esther unbehelligt im Sonnenschein, verliebte sich in Mikael, einer der Kerle, die ihre Familie abgeschlachtet hatten und zum Dank ihrer Bemühungen wurde sie schließlich von der eigenen Schwester weggestoßen, gerade dann, als sie einen Weg zur Flucht gefunden hatte.

Und natürlich wäre sie von nun an die Böse in der Geschichte, etwas was sie mit Klaus gemeinsam hätte.

Doch es gäbe noch mehr zu erzählen, was indirekt mit Hope zu tun hätte. Sie führt Klaus in ihrer Erinnerung an einen anderen Ort, viele Jahre später. Sie bewohnte mit Freya – die mittlerweile eine junge Frau war – eine Hütte im Wald. Doch sie hielt sie dort nicht nur gefangen, sondern beschützte sie auch so vor den Wikingern, die immer noch nach ihrer Hexenkraft trachteten und sie beschützte Freya auch vor sich selbst. Denn die erstgeborenen Hexen in ihrer Blutlinie wären von einer zerstörenden Hexenmacht beseelt. Sie würden die Kontrolle verlieren und Schlimmes würde passieren. Da Hope noch dazu Werwolfblut und die Eigenschaften eines Vampirs in sich hätte, wäre ihre Hexenmacht enorm und absolut zerstörerisch, wenn sie nicht von Dahlia geschützt und richtig angeleitet werden würde.

Dahlia wäre also keine Bedrohung für Hope, sondern ihr einziger Schutz.

Noch dazu bietet Dahlia Klaus an, dass sie ihm helfen könnte den Dolch aus seiner Brust zu holen, damit er nicht weiterhin tot daliegen müsste, wer weiß wie lange! Vielleicht solange, bis Hope zu Jackson „Daddy“ sagen würde. Sie wollte als Gegenzug nur Hopes Lehrmeister sein, das Kind damit vor der eigenen fürchterlichen Kraft beschützen und mit dieser Macht könnte sie sich auch endlich davon befreien nur ein Lebensjahr wach zu sein und dann wieder einhundert Jahre zu schlafen.

Klaus lehnt zuerst ab, doch Dahlia will ihm gar nicht Hope wegnehmen. Er könnte ihr Vater bleiben, während sie das Hexenkind einfach nur lehren würde. Das Angebot klingt immer verlockender.

Doch es gibt einen Haken (… gibt es den nicht immer!). Hayley würde diesem Plan niemals zustimmen. Sie würde Hope niemals zu Dahlia geben, damit diese sie erziehen und anleiten könnte, deshalb müsste er sie töten.

Klaus schüttelt den Kopf. Er würde seinem Kind nicht die Mutter nehmen.

Dahlia schickt Klaus zurück in seinen Körper, lässt ihn trotzdem erwachen, damit  er sich selbst den Dolch aus der Brust ziehen kann.

 

 

Vincent gibt Cami einen bedeutenden Tipp. Er sagt ihr, um einen Lockvogel wirklich zu kreieren, dürften sie Hopes Hexenkraft nicht in einen Gegenstand stecken, sondern es müsste etwas mit einem Herzschlag sein. Nur das könnte eine so mächtige Hexe wie Dahlia täuschen. Noch dazu gibt er Cami den aufgeschriebenen Zauberspruch mit, damit Davina Eva Sinclairs Verbindung mit denen der Hexenkinder brechen kann. Ansonsten will der Hexer nichts mehr von Magie wissen. Selbst als ihm sein Coven bat die Führerschaft anzunehmen, die durch den Tod von Josephine LaRue frei geworden ist, lehnte er ab. Er wollte diese Macht gar nicht besitzen.

Doch er macht sich seine Gedanken, als Cami von Davina schwärmt. Alles was er von ihr weiß hört sich nach einer „guten“ Hexe an. Deshalb macht er ihr den Vorschlag das sie der Anführer des Treme-Covens werden soll, quasi die Regentin davon, die Miss LaRue gewesen war. Sie hätte damit Zugang zu den Vorfahren aller neun Covens und eine riesige Macht.

Jemand aus dem Tod zurück ins Leben zu holen, wäre dann sicherlich möglich. Was ihr bis jetzt nicht gelungen wäre und mit ihren Kräften auch nicht gelingen würde. Sie sollte darüber nachdenken!

 

 

Elijah legt derweil Freya rein. Er schickt sie zum Anwesen, damit sie das „Schlachtfeld“ vorbereiten kann, während er ihr versichert, dass er Hope zu ihr bringt.

Er sucht allerdings nur Hayley im Wald auf und holt sich von Hope etwas Blut. (Mein Gott, sieht Elijah mal wieder heiß aus 😉 ) Mehr nicht. Auch wenn ihm die Begegnung einiges abverlangt, denn Jackson knallt ihm eine und er kann, wie Jackson spöttisch bemerkt, gar nichts daran ändern. Elijah dürfte Jackson niemals ein Haar krümmen, wenn er Hayley nicht verlieren will.

2x20to

Leider hat der Werwolf damit ins Schwarze getroffen. Doch Elijah hat sich gut genug im Griff, um die Niederlage einzustecken und weiterhin Hayley mit ihrem Gemahl bei den Mikaelsons ein Zuhause anzubieten.

Als Elijah dann geht wird Jackson auch zu Hayley deutlicher. Er wird, wenn dieser ganze Trubel vorbei ist, nicht wieder in das Haus von Klaus‘ zurückkehren, auch wenn sie jetzt durch Marcel wissen würden, dass Klaus Aiden nicht getötet hätte. Sie müsste sich entscheiden, ob sie zu den Mikaelsons gehören würde oder zu ihm und dem Rudel.

Als es Abend wird startet die Zeremonie für Aiden. Hayley hat dazu Josh angerufen und ihm gesagt, wo sie zu finden wären. Er kann also dabei sein, um von seiner Liebe wenigstens Abschied zu nehmen. Die Werwölfe versammeln sich alle an einem See. Dort wird Aidens Leichnam auf einen Kahn gebettet, der anschließend angezündet wird, sodass das brennende Boot auf das Wasser hinaustreibt.

Hayley teilt Jack mit, dass sie nicht lange überlegen muss. Sie wählt ihn und das Rudel. Die Werwölfe waren immer das Wichtigste in ihrem Leben gewesen.

 

 

Noch weiß Elijah von alldem nichts. Er kommt mit Hopes Blut zurück, das von Davina verzaubert wurde und beobachtet Freya, die mit magischen Ritualen alles für die Falle von Dahlia vorbereitet. Dann schlägt er zu und spitzt Freya das Blut von Hope in die Adern. Nun ist sie zum Köder oder Lockvogel geworden.

(Wie genau das alles funktioniert kann ich auch nicht erklären … es gibt zu viele verschiedene Magieformen, die da plötzlich alle auftauchen und alles hört sich für mich ein wenig unausgegoren an. Aber was soll’s! Schließlich bin ich keine Hexe 🙂 )

Kurze Zeit später hört Elijah und Rebekah eine Mailboxnachricht von Hayley ab. Sie sagt ihm auf diesem Wege Good-Bye, denn sie hat sich entschlossen niemals wieder mit Hope zu den Mikaelsons zurückzukehren. Auch dann nicht, wenn Dahlia besiegt ist, denn Hope würde immer Klaus‘ Tochter sein und würde daher auch immer von seinen tausenden von Feinden umgeben sein und auch von Klaus‘ Zorn und Rachegelüsten. So ein Leben würde sie für Hope nicht wollen. Sie wollte nicht, dass die Kleine eine Mikaelson werden würde. Deshalb würde sie mit ihr und Jackson verschwinden und zwar für immer.

(Hayley macht also genau das, was sie Klaus immer vorgeworfen hat. Sie entscheidet allein über Hopes Schicksal und entzieht Klaus damit die eigene Tochter. Gleich ob ihre Überlegungen gut und richtig sind oder falsch, das was sie tut ist ein sehr böser Zug von ihr. Beide sind die Eltern von Hope und beide müssten miteinander abstimmen, wie und wo Hope leben sollte. So wie sie es getan haben, als sie Hope zu Rebekah gaben, um die Kleine zu schützen. Dass Hayley plötzlich diese Entscheidung alleine trifft und Hope nicht nur den Vater wegnimmt, sondern gleich die gesamte Familie Mikaelson, ist unverzeihlich. Sie selbst sollte es besser wissen. Auch sie wurde von ihrer Familie entfernt und war immer auf der Suche nach ihren Wurzeln. Diese Entscheidung treibt Klaus nicht nur in Dahlias Arme, sondern besiegelt auch ihr Schicksal.)

Elijah sieht sehr aufgewühlt bei dieser Nachricht aus und da hilft es ihm auch nur wenig, dass Rebekah Hayley letztendlich recht gibt. Auch sie hat immer versucht ihr Glück außerhalb von dieser Familie und außerhalb von Klaus zu finden.

 

 

Was keiner der beiden weiß, ist das sie einen geheimen Zuhörer hatten. Klaus stand vor der Tür und hat jedes einzelne Wort von Hayley gehört.

Still und heimlich kehrt er um und begibt sich auf den Friedhof. Dort wartet Dahlia auf ihn. Sie ist erfreut, dass er nun bereit ist mit ihr eine Allianz einzugehen und er ist bereit nicht nur Hayley zu töten, sondern auch gegen seine Geschwister vorzugehen, die ihn so betrogen haben.

 

 

 

Viele Figuren stellen sich schon neu für Staffel 3 auf. Storylines beginnen oder werden jetzt neu geschmiedet. Hier ein paar Randgeschehnisse:

 

  • Die Gefühle die Cami für Klaus hat, werden zum ersten Mal laut erwähnt. Natürlich konnte man sie immer wieder durchblitzen sehen, doch Elijah bestätigt nun dem Zuschauer – da er in Camis Kopf war – dass es diese Gefühle tatsächlich gibt. Cami hat sich in Klaus verliebt!

 

  • Davina ist weiterhin die Einzige die an einem Zauber arbeitet, der Kol zurückbringen könnte. Kols Geschwister, gerade Rebekah, machen sich darüber deutlich weniger Gedanken. Das Angebot von Vincent könnte ihren Traum tatsächlich wahr werden lassen, doch dann wäre Davina nicht weiterhin nur eine talentierte Junghexe, sondern eine mächtige Figur auf dem Spielbrett.

 

  • Klaus‘ Zorn wird von Elijah als „Shakespearig“ betitelt, deshalb will er seinen Bruder nicht wieder erwecken, bis Hope wirklich in Sicherheit ist. Elijah erkennt mittlerweile, dass er weder Freya, noch Dahlia trauen kann und das man ihn erfolgreich gegen seinen Bruder aufgehetzt hat. Nun da man durch diese List den größten Gegner vom Spielfeld genommen hat, müsste Elijah selbst wie Klaus denken und agieren. Elijah wird gezwungen sein dunkler und böser zu werden.

 

  • Kluger Satz von Marcel zu Hayley: Ein Anführer kümmert sich um seine Leute. Doch ein Anführer, der sich in einem Krieg befindet muss sich entscheiden, ob er der Freund sein will oder der König. Beides würde nicht gehen. Die Werwölfe würden für Hayley und Hope sterben, doch sie müsste es auch zulassen können, ansonsten sollte sie es besser vergessen sie anzuführen.

 

  • Aiden bekommt eine würdige Abschiedszeremonie und als danach Josh neben Jackson, Hayley und dem jüngeren Bruder von Aiden steht, zusammen mit den Werwölfen, hat man das Gefühl, dass auch er eine Seite gewählt hat.

 

  • Dahlia weist Klaus daraufhin, dass in seinen Adern kein Wikingerblut fließt, was ihn in ihren Augen nicht nur sympathischer macht, sondern auch mehr zu ihrem Neffen, als alle anderen Kinder von Esther. Tausend Jahre lang musste Klaus darunter leiden das er nicht Mikaels Sohn ist, nun wird ihm zum ersten Mal genau dieser Umstand als etwas Gutes und Wertvolles präsentiert. Plötzlich ist er nicht mehr der Bastard, sondern wesentlich reiner und erhabener, als seine Geschwister. Etwas was ihn noch mehr mit Dahlia zusammenfügt.

 

28.4.15

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.