TO – Review 2×17

2×17 Exquisite Corpse

 

In dieser Folge geht es hauptsächlich um die Frauen der Serie. Rebekah, Freya, Esther, die weibliche Seite des Mikaelson-Clans. Doch auch über Gia und Hayley, Eva Sinclair und Davina.

 

 

Rebekah ist im Körper von Eva Sinclair zur Gefangenen geworden. Die Hexe hat die Oberhand erlangt und weder Klaus, noch Elijah wissen wie sie das wieder gerade biegen können.

Eva ist eine Gefahr für Hope und sie lässt Klaus und Hayley spüren, dass sie es mit einer sehr mächtigen und gewalttätigen Hexe zu tun haben. Es ist reiner Zufall, dass sie Hope nicht in die Finger bekommt.

Klaus fühlt sich machtlos, da er Eva nicht einfach töten kann, ohne die Schwester damit auch umzubringen. Er beauftragt Marcel nach ihr zu suchen, gibt ihm verzauberte Handschellen mit, die Eva daran hintern würden ihre Hexenkräfte einzusetzen. Er will Eva wieder im Haus haben, damit man endlich Rebekah in ihren wahren Körper zurückholen kann. Marcel allerdings gibt zu bedenken, dass Elijahs Abmachung mit Miss LaRue ab Mitternacht endet und dann würde jede Hexe nach Eva suchen, um sie auszuschalten. Die Situation wäre mehr als brenzlig.

Klaus will daher, dass Hayley mit Elijah zu der Grande Dame der Hexen marschiert und neu verhandelt. Er selbst will bei seinem Kind bleiben und es beschützen, unterstützt von einem Rudel Super-Werwölfe, die um das Haus aufgestellt sind.

 

 

Also machen sich Marcel und Hayley auf den Weg. Dabei trifft Hayley zum ersten Mal auf Gia, seit diese ein Verhältnis mit Elijah hat. Die Situation ist etwas angespannt, allerdings scheint Elijah sich eher zu amüsieren. Und er fragt Hayley, als diese spitze Kommentare über Gia ablässt, geradeheraus, was sie denn von ihm erwartet?

2x17m1

Ja, Hayley! Was erwartest du von Elijah? Was soll er tun, während du Jackson heiratest und mit ihm nicht mehr aus den Federn kommst und dein Leben mit ihm verbringen willst? Soll Elijah zum Mönch werden und dich von Weitem weiterhin anschmachten?

Ich kann nur sagen: Yes Elijah! Hol dir die kleine Gia und habt eine Menge Spaß 🙂

 

Das Gespräch mit Miss LaRue ist allerdings weniger erfreulich. Als diese erfährt, dass Eva wieder die Kontrolle über ihren Körper hat, gibt es für sie nur den Weg die Hexe schnellstmöglich auszuschalten. Sie würde sich ansonsten auch Hope holen und sie töten, so wie sie alle ihre Opfer getötet hätte. Alle Kinder wären ungeweiht gestorben und da man sie nie aufgefunden hätte, könnten sie auch nicht zu ihren Vorfahren zurückkehren und wären eine immerwährende Quelle für Evas Macht.

Miss LaRue will ein Kopfgeld auf Eva aussetzen und es ist ihr auch gleich, ob Rebekah dabei sterben wird oder nicht. Denn es gilt nun Kinder zu beschützen.

Elijah ist sauer. Und Hayley ist es ebenfalls. Doch die alte Hexe macht ihnen klar, dass sie sich weder fürchtet, noch sich bedrohen lässt. Die Mikaelsons bräuchten die Allianz zu den Hexen und nicht die Hexen die Mikaelsons. Sie spürt eine dunkle Bedrohung, die auf die Familie der Urvampire zurast und davor sollten sie alle höllische Angst haben.

 

 

Marcel stöbert zur gleichen Zeit Vincent Griffith auf, der Ex-Mann von Eva, und bittet ihn um Mithilfe. Er kennt seine Frau besser als jeder andere und könnte vielleicht wissen, wo sie sich aufhält.

Vincent will eigentlich mit der ganzen Sache nichts mehr zu tun haben, doch er hat wohl keine andere Wahl. Er erzählt Marcel, dass Eva vor zwei Jahren damit begann Hexenkinder auszuschalten. Zuvor war alles normal. Er lernte sie mit 16 kennen und sie beide begannen zusammen ihre ersten Versuche in der Zauberei zu unternehmen. Evas Hexenkraft war sehr wild und ungestüm und sehr intensiv. Doch der Coven ließen sie und Vincent gewähren, da beide so glücklich miteinander waren. Dann jedoch verschwanden ständig Hexenkinder aus verschiedenen Covens. Man versuchte den Killer zu fangen, doch es gelang nicht, bis Vincent durch Zufall einen Treffer landete und seine Frau Eva als Übeltäterin enttarnte.

Sie wollte unbedingt einen Ritus vollenden, indem sie neun Kinder aus den neun verschiedenen Zirkeln opferte, um dann einen neuen Hexenzirkel daraus zu kreieren. Eine neue Ordnung herzustellen. Sie wäre dann mächtiger, als die Alten oder die Harvest Girls.

 

 

Klaus dagegen geht seinen eigenen Plänen nach und diese beinhalten seine Schwester Freya. Er will nun doch das sie Rebekah in ihren Körper steckt, auch wenn ihr das einen Moment lang eine gewisse Macht über Rebekah verleiht. Doch sie kann den Körperwechsel jetzt nicht mehr vollziehen, da Eva die Kontrolle hat und sie keinen Spruch kennt, wie man in Evas Verstand dringen kann, um dort nach Rebekah zu suchen.

Klaus hat allerdings sofort eine Idee. Er legt Freya schneller als sie begreift ebenfalls Handschellen an, die sie vom Zaubern abhalten und führt sie auf den Friedhof zu einer Gruft, in der Esther sich versteckt hält.

Mutter und Tochter stehen sich nun gegenüber.

Esther sieht schlimm aus. Anscheinend will oder kann sie sich nicht eigenständig nähren und verkriecht sich nur in der Dunkelheit. Der Anblick von Freya lässt sie innerlich zusammenbrechen. Sie hatte gehofft, dass Freya bei Dahlia ein gutes Leben führen hätte können, denn in dem kleinen Mädchen war ein besonderes Licht gewesen, dass den härtesten Kerl sanftmütig gemacht hätte. Esther spricht davon, dass sie sich der Tragweite ihres Handels mit Dahlia gar nicht bewusst war, solange sie noch keine Mutter gewesen wäre.

Freya will das Ganze nicht hören. Der Verrat, mit nur fünf Jahren von der eigenen Mutter in die Sklaverei verkauft worden zu sein, sitzt tief.

Doch Esther zeigt mal wieder was für eine Art Mutter sie ist, als sie plötzlich meint, dass sie bei Freya keinerlei Licht mehr sieht und das Klaus sich vor ihr in Acht nehmen muss, da sie sicherlich mit Dahlia zusammenarbeitet oder ihre Hilfe wenigstens einen hohen Preis haben wird.

Klaus hat allerdings keinerlei Mitgefühl, mit keinem von beiden, und noch weniger Geduld für irgendwelche Spielchen. Er manipuliert die Mutter, damit sie ihm die Wahrheit sagt und zwingt sie dazu einen Zauberspruch aufzuschreiben, den Freya benutzen kann um in Evas Verstand einzudringen.

 

 

Vincent willigt schließlich ein Marcel zu helfen und tatsächlich kann er sie mit dieser Hilfe aufstöbern und Eva ebenfalls die magischen Handschellen anlegen. Doch dann endet auch schon Marcels Gewalt über die Hexe. Er kann sie nicht töten, denn damit wäre auch Rebekah tot und er erfährt von ihr, dass sie auch Davina in ihrer Gewalt hat und sich von ihrer Macht nährt. Marcel will sie foltern, doch dazu hat er kaum Zeit. Zu viele Hexen suchen nach Eva.

Vincent will letztendlich mit Eva reden und versuchen sie umzustimmen. Marcel lässt die beiden allein. Sie jedoch macht Vincent nur Vorwürfe, weil er sie verraten hat. Er verteidigt sich, doch als ihm klar wird, dass sie die Kinder gar nicht getötet hat, sondern das sie alle irgendwo noch leben – schlafend – wendet sich das Blatt. Plötzlich hört er ihr aufmerksamer zu, als sie davon redet, dass sie eine neue Ordnung herstellen will. Eine Ordnung in der sich die verschiedenen Covens nicht bekriegen und auch nicht von Vampiren versklaven lassen.

Da Vincent selbst die Erfahrung gemacht hat, wie es sich anfühlt, wenn eine andere Seele den eigenen Körper besetzt und stiehlt, fallen ihre Worte auf fruchtbaren Boden und er überwältigt schließlich Marcel und flieht mit Eva.

 

 

Hayley, die wieder zuhause ist und auf Hope aufpasst, ist alles andere als begeistert, als Marcel mit dieser bitteren Nachricht zurückkommt. Sie macht Elijah, der ebenfalls anwesend ist, absolut klar, dass sie Eva töten wird, wenn sie hier auftauchen würde. Doch Elijah macht ihr klar, dass das nicht passieren wird. Sie kann Vincent töten, doch Eva wird nur gefangen genommen, weil er seine Schwester sicherlich nicht aufgibt, da kann Hayley ihn auch noch so böse anfunkeln.

Allerdings sind Eva und Vincent gar nicht hinter Baby Hope her. Sie wissen, dass die Kleine viel zu sehr beschützt wird, sondern sie tauchen bei Miss LaRue auf, die anscheinend den neunten Coven repräsentiert. Sie entführen die alte Dame und Eva zeigt Vincent den Ort, an dem alle Hexenkinder sich aufhalten, inklusive Davina.

Nun sagt sie ihm auch die volle Wahrheit und die beinhaltet, dass sie doch einige dieser Kids opfern muss, um den Ritus zu vollenden. Als sie die Verlinkung auch bei Miss LaRue anfertigen will, schlägt Vincent sie nieder.

Er war keine Sekunde wirklich auf ihrer Seite, doch er wusste, sie würde ihn nur zu den Kindern führen, wenn sie ihm vertraut. Es war eine List gewesen. Doch ihr Problem wäre jetzt, erzählt er Marcel, den er anruft, dass Eva mit allen Kindern verbunden wäre. Würde sie sterben, dann würden sie alle sterben.

2x17.2

Vincent gehört also wirklich zu den Guten und man sollte als Zuschauer sein Handeln als Finn schnell vergessen. Finn war der Böse, doch seine Seele ist erst einmal in Freyas Kettenanhänger gefangen und gesichert. Vincent ist der nette Kerl, der nun auf Seiten von Marcel und Co steht.

 

 

In der Gruft hat Esther mittlerweile den Zauberspruch aufgeschrieben. Freya sieht ihn sich an. Als sie jedoch sagt, dass sie den Zauberspruch nicht alleine hinbekommt und einen Anker braucht, beginnt Klaus zu toben. Er würde sich sicherlich nicht von Freya benutzen lassen, die dann alles von ihm wüsste. Esther warnt ihn ebenfalls davor und treibt Klaus‘ Paranoia noch voran. Selbst als Elijah plötzlich auftaucht und keine Sekunde zögert sich als Anker anzubieten, ist Klaus dagegen. Für ihn ist es absolut sicher, dass das eine Falle von Freya ist, die nur darauf wartet sie an Dahlia auszuliefern.

Freya wäre ihm einfach zu ähnlich. Er würde genauso handeln.

Der großen Schwester reicht es. Sie zerbricht die Zauberketten und bricht mit einem Fingerschnippen Klaus‘ Genick. Sie ist tatsächlich genauso ungeduldig und ungestüm wie ihr Halbbruder.

 

Nun beginnt die große Zauberei. Eva wird in einen Hexendreieck hineingelegt. Marcel und Vincent gesellen sich zu ihr. Freya wird den Verstand von Eva öffnen und Marcel und Vincent werden so in sie hineingelangen. Sie müssen dort Rebekah finden und dürfen Eva auch nicht zu früh töten, denn dann würde Rebekah ebenfalls sterben, doch sie müssen auch auf der Hut sein. Wenn Eva sie dort umbringen würde, wären sie verloren.

2x17.1

Elijah ist der Anker, der Freya hält während sie anfängt zu zaubern und die Seelen von Marcel und Vincent in den Geist von Eva hineinschickt. Dort entbrennt ein heftiger Kampf und Marcel wird beinahe von Eva getötet und Vincent kann der mächtigen Hexe nichts entgegensetzen. Es scheint alles schief zu laufen. Freya kann sie nicht schützen.

 

 

Als Klaus wieder erwacht ist er mit Esther alleine. Sie ist immer noch davon überzeugt, dass es nichts Schlimmeres als das Leben eines Vampirs gibt und bettelt um die Liebe von Klaus, doch dieser stößt sie zurück. Er genießt es ein Vampir, bzw. Hybrid zu sein.

Er taucht bei Elijah und Freya auf, doch nicht um den Zauberkreis zu stören, sondern zur Unterstützung. Nun kann Freya auch ihn als Anker benutzen und das erhöht die Kraft.

2x17

Dadurch verändert sich etwas in Evas Verstand. Rebekah kann den Spieß umdrehen und tötet letztendlich die Seele von Eva und damit erlangt sie den Sieg. Marcel und Vincent können zurückkehren und der Körper von Eva gehört nun ganz allein Rebekah Mikaelson.

Alle Hexenkinder – auch Davina – erwachen aus ihrem Schlaf.

 

 

Gia und Hayley haben auch eine kurze Aussprache. Gia will Hayley und Hope beschützen, einfach aus dem Grund heraus, weil sie weiß, wie viel sie Elijah bedeuten. Und sie erzählt ihr, dass Elijah sehr verletzt war, nachdem Hayley Jackson geheiratet hat und sie ihm helfen würde, denn in tausend Jahren würde jeder nur sich an seine Schulter lehnen und jetzt wäre er zum ersten Mal nur für sich verantwortlich, was ihm gut tun würde.

 

 

Nachdem Rebekah ins Anwesen zurückgekehrt ist, erklärt sie Niklaus warum sie diesen neuen Körper nicht mehr verlassen kann. Er ist mit den Hexenkindern und Davina verlinkt und sollte sie ihn verlassen, würde er sterben und alle die an ihn gebunden sind ebenfalls. Noch dazu hat sie nur in diesem Körper eine Chance Kol vielleicht von den Toten zurückkehren zu lassen.

So bleibt Rebekah im Körper von Eva Sinclair, deren Seele längst tot ist.

Freya hat auch allen Grund zufrieden zu sein. Sie wird von den Hexen von New Orleans aufgenommen und bekommt von Miss LaRue eine Kette mit einem Medaillon geschenkt. Durch Freya sind nun die Mikaelsons mit den Hexen vereint, was für die bevorstehende Ankunft von Dahlia besonders wichtig erscheint.

Der einzige der noch immer Freya misstraut ist weiterhin Klaus und das wohl auch mit gutem Grund, denn Freya sagt selbst zu ihm, dass er aufpassen sollte.

Als sie dann Esther noch einmal in ihrer Gruft besucht, wird klar, dass sie wirklich Böses mit ihrem Halbbruder vorhat. Sie wird von nun an einen nach dem anderen in der Familie gegen Klaus aufbringen, bis er sie alle verloren hätte.

Danach tötet Freya die eigene Mutter, deren Körper sich in Hunderte von Staren auflöst, die tot zu Boden fallen. Allerdings hat Freya dabei sich an ihren alten Kettenanhänger gefasst, genau den, in dem auch die Seele von Finn bereits gefangen ist.

 

 

 

Fazit der Folge:

 

Rebekah wird wohl nie wieder in ihren Originalkörper zurückkehren, da sie ansonsten die Hexenkinder und Davina in den Tod mitreißt. Doch sie wird auch in der neuen Gestalt einfach immer nur Rebekah sein, denn in diesem Körper wohnt kein zweiter Geist/Seele mehr außer ihr.

Ein notwendiger Schachzug der Autoren, da Claire Holt als Rebekah nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Freya ist tatsächlich Freya. Sie hat nicht gelogen. Alles was sie aus ihrer Vergangenheit berichtet hat war die Wahrheit gewesen. Und sie ist kein Spion von Dahlia, sondern will sie mehr als alle anderen tot sehen. Sie liebt ihre Geschwister, sehnt sich nach Familie. Allerdings ist sie wirklich eine Art „weiblicher Klaus“ und kann sehr schnell auch sehr gemein werden.

Durch Klaus‘ Paranoia und seinem tiefen Misstrauen ihr gegenüber, hat er sich einen Feind in den eigenen Reihen gemacht. Ihr Ziel, alle gegen ihn aufzubringen und ihn aus der Familie zu kicken, ist eigentlich ein typisches Klaus-Ziel.

Durch sie ist nun die Familie Mikaelson zum Teil der großen Hexenallianz geworden und somit schützen nun auch die Hexen von New Orleans, neben den Werwölfen, in Zukunft Baby Hope.

 

Esther ist in dem Körper von Lenore erst einmal tot, doch ob ihre Seele in Freyas Anhänger zu finden ist, weiß man noch nicht ganz genau. Sie könnte also durchaus wieder zurückkehren, genau wie Finn.

Ihr Fehler war, dass sie ihre Familie immer als Ganzes gesehen hat, wie ein General sein Heer, und sie deshalb auch immer bereit war einzelne Familienmitglieder zum Wohl der Mehrheit zu opfern.

Das kann nur nach hinten losgehen, denn jedes Kind erwartet natürlich von der eigenen Mutter einzigartige Liebe. Es wäre Esthers Pflicht gewesen Freya zu retten, gleich wie hoch der Preis dafür gewesen wäre.

 

Gia ist weitaus klüger, als bisher angenommen. Sie schätzt Elijah sehr richtig ein und hat wohl mehr Gefühle für den noblen Urvampir, als Hayley je hatte. Ohne Nachfrage steht sie loyal an seiner Seite und hat wahrscheinlich als einzige den Elijah kennengelernt, der bei ihr frei von sämtlichen familiären Ansprüchen und Forderungen ist.

 

Hayley hat sich für Jackson entschieden, doch zum ersten Mal sieht man bei ihr so etwas wie ein Anflug von Eifersucht, als sie von Elijahs Affäre mit Gia erfährt.

 

Davina ist endlich in das Geschehen zurückgekehrt.

 

Und Vincent ist tatsächlich jemand vollkommen anderer als Finn und wird dadurch auch anders handeln. Immer. Er gehört zu den wirklich Guten und man sollte als Zuschauer aufhören ständig zu erwarten das er etwas Böses tut.

 

Von Josh, Aiden, Jackson und Cami fehlt allerdings in dieser Folge jede Spur.

 

9.4.15

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.