TO – Review 2×06

Wheel Inside the Wheel (2×06)

 

 

972 n. Chr. im Königreich Norwegen.

 

Eine junge Frau sucht eine Hexe auf. Sie ist die jüngere Schwester der Hexe Dahlia und bittet sie um den Gefallen etwas zu tun, damit sie schwanger werden könnte. Sie glaubt verflucht zu sein.

Zuerst ist die Schwester abgeneigt, denn sie ist wütend, da die andere ihre Hexenkräfte verleugnen würde, doch dann will sie ihr helfen, warnt aber, dass sie ein großes Opfer dafür bringen müsste.

Die junge Frau willigt ein. Ihr Name ist Esther!

(bei TVD hieß es in der 2. Staffel, dass die Familie aus Osteuropa käme und Großgrundbesitzer gewesen wären!)

In der Gegenwart:

Oliver ist Gefangener von Lenore und Vincent und ihren hörigen Werwölfen. An ihm soll ein Exempel statuiert werden und die Werwölfe sollen diese Nachricht verbreiten. Um Mitternacht würde jeder sehen können, was mit jemand passiert, der sich gegen sie stellen würde.

Doch nicht nur Oliver ist weiterhin ein Gefangener der beiden, Elijah ebenso. Noch immer hängt er in Ketten und Esther hält ihn in seinen Träumen gefangen, die ihm aufzeigen sollen, was für ein Monster er ist.

Doch noch immer ist Elijah nicht gebrochen und sie empfindet ihn zu stark. Deshalb schlitzt Lenore/Esther ihm die Kehle auf und lässt ihn langsam verbluten.

 

 

Klaus weiß mittlerweile, das Esther Elijah hat, nachdem er ein paar Hexen folterte. Als Hayley es erfährt, will sie sofort ausrücken, doch Klaus hält sie zurück. So einfach kann man Esther nicht bezwingen und er muss sich auf die Rettung von Elijah konzentrieren und nicht auf die Rettung von Hayley, deshalb muss sie sich zurückhalten und ihn das alleine regeln lassen.

Hayley ist wohl nicht begeistert, doch sie akzeptiert es. Allerdings will sie nicht tatenlos zusehen und wenigstens Oliver aus den Fängen von Hexen und Werwölfen retten. Sie wendet sich an Marcel und Gia und fragt nach, ob die beiden ihr helfen könnten.

Sie will allerdings zuvor ins Bayou und Jackson suchen. Er ist immer noch ein Alpha und kann ihr helfen die Werwölfe irgendwie von Esther loszueisen. Auf ihn würden sie sicherlich hören.

 

Im „Rousseau’s“ trifft Cami auf ihren Studienberater Vincent. Niemand hat ihr bis jetzt mal gesagt, dass der Kerl ein Hexer, bzw. Finn Mikaelson ist.

Er fragt sie sofort über Klaus aus und warnt sie vor ihm, denn es würde sich anhören, als wäre dieser Kerl gefährlich und er wünschte nicht, dass sie verletzt werden würde.

WheelInsideWheelSneak2-feature

Cami findet seinen Rat wohl etwas zu persönlich und will mit ihm auch nicht darüber weiterreden, doch noch wird sie nicht misstrauisch. Doch als er für sie einen ganz bestimmten Cocktail bestellt, noch dazu mit ein paar Extras, ist sie erst erstaunt und rauscht dann ziemlich schnell ab.

Woher weiß er, was sie am liebsten trinkt?

In ihrem geheimen Hexenlager beginnt sie nachzuforschen. Und tatsächlich findet sie in einem Buch über Hexen den Namen Vincent Griffith.

Ihr Berater ist also ein Hexer und als Marcel bei ihr auftaucht, sagt er ihr endlich, das es da noch mehr gibt. Vincent ist Finn!

Sie soll sich von ihm fernhalten. (ach, das fällt Marcel jetzt erst ein?!)

Cami will davon allerdings nichts wissen. Sie fühlt sich mitschuldig am Tod von Baby Hope und will Klaus helfen. Unbemerkt von Marcel schnappt sie sich einen kleinen Dolch, der im Regal mit den verzauberten, dunklen Objekten liegt.

Und sie schmiedet schließlich einen Plan mit Marcel …

 

 

Klaus will seine Mutter herausfordern. Er kann sie nicht finden, deshalb soll sie zu ihm kommen. Er gräbt ihren verzauberten Sarg aus und schüttet Benzin darüber. Bevor er ihn anstecken kann, eilt Hexe Lenore heran, doch nicht in ihrer wahren Gestalt, sondern zuerst schickt sie Klaus eine Elijah-Illusion.

Klaus fällt jedoch nicht darauf rein und so muss sie selbst erscheinen.

Sie will auch bei ihm, dass er ihr nur zuhört, wenn sie ihm die Wahrheit erzählt.

(Ich mag Lenore nicht und ich muss gestehen, ich mag die Schauspielerin ebenso wenig. Cassie fand ich weitaus besser. Lenore geht mir mit ihrem Tonfall, ihrer seltsamen Betonung und ihrem Mienenspiel ziemlich auf die Nerven.)

Klaus ist allerdings alles andere als erpicht auf Esthers Wahrheiten, die für ihn allesamt Lügen sind. Da kann sie noch so dramatisch über Schuld reden und was er doch für ein Monster wäre und wie sie ihm helfen möchte und ihm anbietet, dass er in den Körper eines Werwolfs ins Leben zurückkehren könnte, damit er glücklich werden kann und Kinder zeugen, usw. 😀

Klaus kann darüber nur genervt den Kopf schütteln. Und er kann Esther auch noch schocken, als er ihr von der Rückkehr Mikaels berichtet. Ihre Reaktion darauf ist eindeutig und er grinst schadenfroh und setzt noch einen oben drauf, als er ihr weiter erzählt, das Kol das längst wüsste und wenn er es ihr nicht gesagt hätte, wäre er vielleicht doch nicht so loyal, wie sie meinen würde.

Esther beginnt ihn nun darum zu bitten, dass sie gemeinsam gegen Mikael kämpfen sollten.

Klaus: „Ho, ho! We? Is that a joke?“

Sie erzählt ihm allerdings auch, dass Mikael nicht immer so war, wie er jetzt ist. Ganz zu anfangs ihrer Ehe liebte er seine Kinder Freya und Finn und war ein wundervoller Vater.

Klaus kann darüber nur lachen und auch darüber, dass sie ihm verspricht Mikael niederzustrecken, wenn Klaus sich ihr jetzt anschließt.

Seine Antwort ist ehrlich Klaus-mässig: er bräuchte keine Hilfe, wenn es um das Töten seiner Eltern ginge.

 

 

Hayley ist im Bayou und sucht nach Jackson. Sie findet ihn mitten im Wald bei einem Wohnwagen und in der Gesellschaft eines älteren Werwolfs namens Ansel.

wthe-originals-nathan-parsons

Sie erzählt ihm von Oliver und hofft auf seine Hilfe, doch Jackson sieht in dem ehemaligen Freund nur noch den Verräter und will nicht mitkommen. Allerdings schließt Ansel sich ihr an und so kehrt Hayley mit ihm nach NOLA zurück.

Sie retten Oliver, doch sie werden von den Werwölfen entdeckt. Ansel gibt ihnen Rückendeckung und erweist sich als sehr erfahrener Kämpfer.

Doch die Werwölfe haben sich aufgeteilt und so stoßen Hayley und der verletzte Oliver schließlich doch auf eine Meute, geführt von Aiden.

Hayley will kämpfen, doch diesmal retten sie die Worte von Oliver, der seinen Leuten erklärt, dass sie nur noch Sklaven der Hexen wären und kein Rudel mehr. Sie hätten alles verloren, weshalb sie sich zu dieser Allianz mit den Hexen überhaupt entschlossen hätten.

Aiden sieht das genau so und die anderen auch und so lassen sie Hayley und Oliver ziehen.

 

 

 

Klaus und Esther streiten weiter miteinander. Sie will ihm die Wahrheit über seinen echten Vater sagen und wie es dazu kam, dass sie sich auf ihn einließ und Mikael betrog, der so anders geworden war, nachdem die kleine Freya, sein Augenstern, an der Pest gestorben war. Der Verlust eines Kindes würde schwer wiegen.

Mikael war nach diesem Vorfall nicht mehr derselbe und sie brachen auf, verließen die Heimat und kamen hierher. Er hätte sich in seiner Trauer von ihr abgewendet und als sie Klaus‘ Vater begegnet ist, war sie sehr allein und so verliebte sie sich in diesen charismatischen Mann.

Klaus fragt sie, warum dieser ‚tolle‘ Vater ihn nicht gerettet hätte? Warum er ihn nicht zu sich nahm? Warum er zuließ, dass er von Mikael so gehasst wurde?

Esther meint nur dazu, dass sie es ihm verboten hätte, weil sie wusste, das Mikael in seinem Zorn sie alle getötet hätte. Sie hätte keine Wahl gehabt, als alles geheim zu halten. Sie hätte die Lisson mit dem Werwolf beendet, als sie merkte, dass sie schwanger wäre.

Und tatsächlich hätte sich nach seiner Geburt etwas verändert. Mikael wäre wieder ein wenig der Alte geworden und sie wären wieder zu einer Familie zusammengewachsen.

WheelInsideWheel1a

Klaus ist mittlerweile mehr als genervt. Ihn interessiert das alles nicht. Er will Elijah zurück und würde sie auf der Stelle töten, wenn sie ihn nicht rausrückt. Daraufhin bricht Esther ihm mit Hexenkraft das Genick.

Viele Stunden später erwacht er wieder. Esther ist immer noch bei ihm. Sie sagt ihm, wo Elijah zu finden wäre und meint, dass er seine Wahl treffen muss, sobald er erwacht wäre. Genau wie Klaus selbst.

Klaus eilt zum Friedhof und trifft dort auf Ansel und erkennt ihn.

Er ist sein Vater, sein wahrer Vater.

Klaus ist erschüttert und denkt, es wäre ein Trick von Esther, eine weitere Illusion, doch Ansel beteuert ihm, das er wirklich lebt. Er wäre tot gewesen und auf der Anderen Seite, doch vor 4 Monaten wäre er plötzlich wieder unter den Lebenden gewesen und zwar im Wald unter den Leuten seiner Art. Und er will seinen Sohn am liebsten in die Arme schließen.

Dann geschieht etwas seltsames. Zuerst sieht es so aus, als würde Klaus diesen Mann auch lieben, doch nachdem er eine Tätowierung auf dessen Unterarm entdeckt, verändert sich sein Gesichtsausdruck und er wirkt kalt und unnahbar und sagt Ansel, das er ihm nichts bedeutet.

Ansel sieht regelrecht erschüttert aus.

Was ist das für eine Tätowierung? Was bedeutet sie?

 

 

Cami ist am Abend mit Finn verabredet. Sie hat ihr Messerchen dabei und Marcel und Gia stehen vor der Tür der Bar Wache, um einzugreifen, sobald sie in Gefahr wäre.

Doch zuerst sind die beiden Wächter in Gefahr, denn ein Super-Werwolf entdeckt sie und es kommt zum Kampf. Sie können ihn wohl besiegen, doch Gia wird von ihm gebissen und beide müssen sich zurückziehen.

Cami merkt von alldem nichts. Sie unterhält sich mit Finn. Erst ein bisschen Small-Talk, doch dann provoziert sie ihn, indem sie ihm Fragen über seine Geschwister und seine Eltern stellt und das mit unschuldigem Augenaufschlag.

Man sieht Finn an, das er nicht genau weiß, ob Cami ihn durchschaut hat oder ob ihre Fragen wirklich zufällig und so unschuldig sind, wie sie vorgibt. Es baut sich eine immense Spannung auf und Cami greift still und heimlich nach dem Dolch in ihrer Handtasche.

Doch das Gespräch wendet sich und sie kann ihn nicht nur von ihren harmlosen Absichten überzeugen, sondern sie erkennt auch, dass sie Finn etwas bedeutet.

 

 

Marcel bringt Gia zu sich und gibt ihr Klaus‘ Blut zu trinken, das er wohlweißlich in einem Fläschchen bei sich trägt. Sie wird also an dem Biss nicht sterben, sondern geheilt werden.

Cami ruft bei Marcel an und erzählt ihm, was sie herausgefunden hat. Wenn Finn für sie etwas fühlt, dann wäre er verwundbar und das könnten sie ausnutzen, um ihn zur Strecke zu bringen.

Marcel ist nicht so begeistert von diesem Vorschlag, doch er hat auch keinen anderen in petto.

 

 

Hayley bring Oliver zu Jackson. Um Mitternacht stirbt plötzlich der Werwolf. Der Zauber der Hexe rafft ihn dahin. Doch zuvor kann er sich noch mit Jackson versöhnen und ihn eindringlich darum bitten, das er sich um sein Rudel wieder kümmern muss, damit sie nicht weiterhin von den Hexen versklavt werden.

 RIP Ollie!

 

 

Klaus findet endlich Elijah und befreit ihn von seinen Ketten. Doch der Bruder ist weiterhin halb besinnungslos und Klaus erkennt, das er unter einem Zauber leidet.

Als Esther auftaucht, meint sie nur, das Elijah jetzt noch nicht erwachen wird, weil sie ihm noch eine Chance geben möchte, um ihr Angebot anzunehmen. Sie bestätigt auch, dass sie es war, die Ansel von der Anderen Seite geholt hätte, bevor sie auseinanderfiel. Sie möchte ihm den Vater geben, den er niemals hatte. Er könnte ein neues Leben als Werwolf an dessen Seite verbringen.

WheelInsideWheelPromo-feature

Doch Klaus will von alldem nichts wissen. Er hasst Esther und als sie nicht kapiert, weshalb … schnappt er sie am Hals und klatscht sie an die Wand. Langsam stranguliert er sie.

Er hasst sie, weil sie wegen seinem Kind gekommen ist. Sie wollte Hope vernichten. Sie hat seine Familie angegriffen und das wird sie bitter büsen.

Selbst Esthers Hexenkraft hilft ihr jetzt nicht. Klaus widersteht ihr. Letztendlich lässt er sie halbtot in der Ecke liegen und schnappt sich Elijah und bringt ihn weg.

 

 

Die letzte Szene führt uns wieder zurück in eine Welt vor über 1000 Jahren.

Esther ist mit Elijah schwanger, als ihre Schwester bei ihr auftaucht und ihren Preis abholt, dafür das sie es ermöglichte, das Esther Kinder bekommen kann.

Der Preis heißt Freya.

Esther soll Mikael, der auf einer Reise ist, erzählen, das Freya an der Pest verstarb.

Esther ist entsetzt, bettelt um ihre Tochter. Sie will ihr Kind nicht verlieren, doch der Handel ist gültig und sie hat noch zu mehr zugestimmt, wie Dahlia sie erinnert. Nicht nur ihr Erstgeborenes gehört Dahlia, sondern jedes Erstgeborene aus ihrer Blutlinie, so lange diese existieren würde.

Esther schwört ihr, dass sie sich der dunklen Seite zuwenden würde und ihre Hexenkräfte wachsen lassen will, bis sie so stark wäre, dass sie dafür bezahlen wird. Dahlia lacht sie aus. Sie hätte gewusst auf was für ein Handel sie sich einlassen würde. Und wenn sie versuchen sollte, sie zu betrügen, dann würde sie ihr jedes ihrer Kinder nehmen.

Freya wurde verschleppt und Esther log und erzählte jedem, dass sie an der Pest gestorben wäre. Finn allerdings weiß mittlerweile Bescheid. Als er Esther findet, schimpft er Niklaus ein Narr, denn wenn sein Baby überlebt hätte, dann würde Dahlia wiederkehren und würde ihnen allen das Leben nehmen.

 

11.11.14

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.