TO – Review 2×03

2×03 Eyery Mother’s Son

 

Cassie schmeißt den Kochlöffel und richtet ein schmackhaftes Hexenmahl an … bin ja irgendwie froh, dass ich das nicht essen muss.

Und bei den Mikaelsons taucht ein Tisch mit diversen Speisen und exotischen Früchten und einer sehr lebendigen Einladung auf. Nachdem die Vögelchen in ihre Freiheit huschten, blieb nur die Karte zurück und nun war es amtlich:

 

 

EveryMothersSonSneak2-feature

 

Mama lädt zum Essen ein! 😀 … und zwar bei den Mikaelson zuhause, quasi eine Selbsteinladung, was definitiv ein bisschen alptraumhaft wirkt. 😛

 

 

Das bringt uns auch zum ersten Rückblick, in die Zeit als die Mikaelson-Geschwister noch eine süße, kleine Rasselbande waren. (Oh … ich freu mich so … ich mag die Kinderdarsteller der Urvampire! Und wir sehen auch zum ersten Mal wieder die „wirkliche“ Esther, gespielt von Alice Evans!)

Auch vor 1000 Jahren gab es Mittagessen und auch schon damals fiel es auf, wenn einer nicht zu Tisch erschien.

Klaus versteckt sich in den Wäldern, gibt Finn endlich zu und Mama rauscht sofort davon, um den blondhaarigen Jungen zu suchen. Doch was auffiel war Elijahs Blick, der Finn böse anstarrte, als er Niklaus verriet.

Esther findet ihren Sohn. Niklaus versteckt sich vor seinem Vater, der wütend auf ihn werden wird, wenn er bei der gemeinsamen Jagd Mikaels Ansprüchen nicht gerecht wird und das wird er nie. Esther tröstet ihn. Sie sagt zu ihm, dass sie den Staren zuhört, wenn sie sich fürchtet. Sie singen ein Lied, das ihre Mutter einst ein paar Staren beigebracht hat und genau diese Vögel brachte sie mit in diese neue Welt. Nun verbreitet sich diese Melodie auch bei den einheimischen Staren und wann immer er sie singen hören würde, wäre sie bei ihm. Immer und ewig.

Finn, seltsamerweise, steht abseits und belauscht dieses Gespräch. Ist er eifersüchtig auf den kleinen Bruder?

 

 

In der Gegenwart ist Hayley ziemlich froh darüber, dass sie ihre Mutter nicht kannte, wenn sie sieht wie die Einladung Niklaus den Angstschweiß auf die Stirn treibt und Elijah die Ruhe nimmt. Keiner ist erfreut darüber. Es gleicht eher der Einladung mit dem Teufel.

Hayley bringt es auf den Punkt. Esther war dafür verantwortlich, dass die Hexen versuchten ihr Baby abzustechen und sie wäre glücklich, wenn sie sie dafür einen Kopf kürzer machen könnte.

Elijah rät zur Vorsicht. So einfach wird das nicht sein. Esther ist keine hergelaufene, dumme Hexe und im Moment wüssten sie wenigstens, welchen Körper sie in Besitz genommen hätte. Sie sollten schleunigst herausfinden, was sie vorhat, bevor sie sich in irgendjemand anders einnistet, unbemerkt von ihnen.

Niklaus sieht das wohl etwas gelassener, er will eher Rache und keine Vorsicht, doch die letzte Einladung von Esther endete damit, dass sie alle beinahe tot gewesen wären, also sollten sie mit dem Schlimmsten rechnen und da sie nur einen einzigen Nachmittag noch haben, um irgendetwas zu unternehmen, marschiert Elijah zu Marcel und fragt dort erst einmal nach, ob dieser eine Hexe kennen würde, die nichts mit dem New Orleans Coven zu tun hätte. Nebenbei stellt er nochmals klar, dass er sich nicht um Gia kümmern würde. Marcel hätte sie verwandelt, nun müsste er sie auch lehren.

Weshalb sollte ich eine Hexe kennen?, fragt Marcel unschuldig.

Nun, da seine neue Armee alle Tageslichtringe tragen, würde er wohl eine haben, schlussfolgert Elijah.

 

1 : 0 für den Urvampir.

 

Mit einem Grinsen schickt Marcel Gia mit Elijah zu einer Lenore. Und diese ist auch bereit zu helfen und einen Spruch zu kreieren, die ihnen den neuen „Wirtskörper“ aufzeigen könnte, nachdem Elijah durchblicken ließ, wie er ihr mit ihrem Geschäft behilflich sein kann und sie durch ihn steuerliche Vergünstigungen bekäme.

Elijah ist zufrieden. Lenore braucht einen verzauberten Gegenstand von Esther und Gia muss eine Schlange besorgen – eine Python – was sie irgendwie anpisst, denn sie soll „Manipulation“ dazu benutzen, doch niemand hat ihr bis jetzt gezeigt, wie so etwas geht. Sie beschwert sich bitter bei Marcel. Warum muss Elijah ihr Mentor sein? Dieser will doch gar nicht. Sie nennt ihn „Captain condescension“ – Kapitän Herablassung 😀

Marcel erklärt ihr, dass sie unbedingt die Hilfe eines Urvampirs brauchen, um in dieser Stadt wieder Fuß zu fassen. Klaus spielt aber eher im Team Wolf mit, als im Team Vampir. Elijah auf der eigenen Seite zu haben wäre ein Hauptgewinn. Marcel will, dass Elijah sich gefühlsmäßig an ihn und die neuen Vampire bindet und die süße, kleine Gia ist genau der richtige Typ um bei dem Gentleman-Vampir den Beschützer hervorzulocken, der dem kleinen Vampirmädchen helfen will, auch wenn er ansonsten etwas verschroben und pingelig wäre und einem den letzten Nerv stehlen würde. 😀

 

 

In der Zwischenzeit ist bei Hexe Lenore auch Vincent/Finn aufgetaucht, der Elijah beschattet hat. Er will wissen, was Elijah vorhat und entführt die Hexe und foltert sie. Dann möchte er, das Oliver die Hexe weiter foltert, denn Oliver trägt jetzt wieder einen Mondlichtring und Vincent zeigte auch ihm, dass der Ring zwei Seiten hat. Er macht den Werwolf stärker, aber Cassie fordert dafür auch Gehorsam und Loyalität ein und wenn sich jemand ihrem Wunsch verweigert, dann hat auch Vincent so viel Macht, dass er jedem das Fürchten lehrt.

 

vincent-aka-finn-on-the-originals

 

Dennoch steht Oliver zu seinem Wort das er Hayley gab und informiert sie über jeden Schritt. So erfährt sie und damit auch Klaus, dass Cassie quasi einen Partner hat, ein Hexer namens Vincent.

Und der Zuschauer erfährt kurz, dass Esther eigentlich 7 Kinder hatte, doch eines starb schon vor der Geburt von Klaus und ein anderes, Henrik, wurde von Werwölfen getötet. Diese Verluste ließen Esther innerlich zusammenbrechen und sie kreierte den Vampir-Spruch und machte ihre restlichen Kinder zu Unsterblichen. Damit fing aber das Verhängnis erst an, denn ihr lang gehütetes Geheimnis kam zu Tage und es offenbarte sich, das Klaus nicht Mikaels Sohn war, sondern von einem Werwolf abstammte, dessen Rudel wiederum Schuld am Tod von Henrik hatte. Mikael tötete den Werwolf-Mann und somit verlor Esther nicht nur ihren Sohn Henrik, sondern auch ihren Geliebten.

 

Tja, wie sagt Hayley so schön: Jede gute Geschichte braucht eine böse Hexe! Doch es wäre schön, wenn man sie verbrennen könnte.

 

Klaus hat sich mittlerweile seine Halskette wieder besorgt, die er einst von seiner Mutter bekam und die er Marcel schenkte, als er 11 Jahre alt war. Dieses Stück wurde einst von ihr verzaubert. (gut das Vampire anscheinend nichts wegwerfen und alles aufheben, was sie so in ihrem langen Leben mal geschenkt bekommen 😀 )

Diese Halskette war ein Talisman und seine Mutter bat ihn damals sie immer zu tragen, denn sie würde ihn beschützen. Man erfährt auch, das Esther Niklaus sehr wohl als etwas Besonderes ansieht (immerhin ist er das einzige Kind, das sie mit ihrem Liebhaber gezeugt hat), doch gerade Finn versteht nicht, warum der schwächliche Bruder von der Mutter so bevorzugt wird.

Irgendwie buhlen Finn und Klaus geradezu um die Liebe und Aufmerksamkeit ihrer Mutter.

 

Durch Finn und Esther erfährt man auch, dass Kol losgeschickt wurde, um Davina zu finden, die mit Mikael im Schlepptau ja geflohen ist. Esther weiß allerdings nichts von Mikaels Erscheinen auf Erden, anscheinend hat ihr großer Plan eine „Kol-Lücke“, der seine eigene Agenda verfolgt.

Cassie wollte Kol eigentlich auch beim geplanten Dinner dabeihaben, doch sie sieht auch die Vorteile, wenn Elijah und Klaus noch nicht wissen, wie ihr jüngerer Bruder jetzt aussieht.

 

 

Hayley erfährt wieder von Oliver, dass Cassie ihnen einen Schritt voraus ist und sie Lenore gefangen hält und Oliver sie nun foltern soll. Hayley will von Klaus die Kette und macht sich auf den Weg, ohne auf Elijahs Einwände zu hören, dem es nicht passt, das Hayley sich so in Gefahr bringt. Allerdings schickt er sie zuvor zu Gia um die Schlange abzuholen.

Klaus ist verwundert, weil die beiden so harsch miteinander umgehen, doch Elijah wiegelt ab. Er weiß, warum Hayley auf ihn sauer ist. Immerhin geht er ihr seit Tagen aus dem Weg, doch wie kann er jemand – schon gar nicht Klaus – erzählen, dass er das nur tut, um den Seelenfrieden seines Bruder zu retten.

 

Hayley befreit Lenore, die jetzt erst recht gewillt ist ihnen zu helfen. Oliver muss allerdings ein paar einstecken, damit es so aussieht, als wäre er überrumpelt worden.

In ihrem Laden beginnt Lenore mit dem Zauber und tötet die Schlange und benutzt auch Klaus‘ Halskette. Sie wird einen Spruch sprechen und Esther quasi markieren, sodass auf der Hand der Person, in die sie springt ein Zeichen auftauchen wird.

Hayley ist allerdings eher daran interessiert, warum Esther überhaupt hier ist und was sie vorhat. Lenore meint dazu nur, dass es aus Liebe geschähe, denn nichts wäre stärker und nichts würde mehr Schmerz und Grausamkeit rechtfertigen.

 

 

Mittlerweile ist es Zeit fürs Dinner und Elijah gibt sich als den gepflegten Gastgeber aus, der sich in Diplomatie hüllt, während Klaus gleich schon mal klarmacht, wenn ihn seine Mutter zu sehr nervt, dann würde er sie in Stückchen zerreißen.

Doch zuerst erscheint nur Vincent, aber schnell wird den Brüdern klar, dass da eigentlich Finn vor ihnen steht. Sie beide gehen ziemlich cool mit dieser neuen Tatsache um und Finn genießt es, dass seine Brüder doch etwas sprachlos sind. (An dieser Stelle musste ich über die Dialoge nur noch schmunzeln, denn Klaus  lässt keinen Seitenhieb aus, um Finn verbal eine reinzuwürgen … einfach nur herrlich 🙂 … und Finn ist ziemlich verärgert darüber, dass man ihn 900 Jahre in einen Sarg sperrte.)

Im Laufe des Gesprächs, wird Elijah und Klaus klar, dass auch Kol zurückgehrt ist und nun in einem anderen Körper herumläuft und Finn versucht sie beide dafür zu begeistern, dass diese Art zu leben viel besser wäre, als ein Vampir zu sein.

Als Zuschauer erfährt man, dass Finn der älteste der Mikaelsons-Geschwister ist, auch wenn Elijah, durch seine besonnene und kluge Art dieses „Amt“ schon als Junge irgendwie übernahm, was Finn ihm allerdings übel nimmt.

Irgendwann taucht dann Cassie/Esther auf und das Dinner wird gleich viel gemütlicher. (lol)

 

esther-in-2x03

 

Auch Esther spricht von Liebe, als Klaus sie fragt, was zum Teufel sie hier will. Sie will nur beschützen und glaubt anscheinend ihre eigenen Worte. Sie würde lieber sterben, als ihre Kinder leiden sehen und sie erinnert Klaus daran, wie oft sie ihm geholfen hat und ihn heilte und sie erinnert ihn an den Tag, an dem er Mikael zu einem Duell aufforderte.

Und Klaus erinnert sich. Mikael nahm ihm die Talisman-Kette weg und deshalb wuchs sein Zorn so heftig, dass er den Vater herausforderte und auf ihn einschlug, ihn verletzte und ihn tatsächlich besiegte. Das Blatt wendete sich erst, als er sich seine Kette wieder holte. Plötzlich war er wieder schwächer und Mikael spießte ihn schließlich mit dem Schwert an einen Baum. Esther hörte mit Schrecken zu, als sie Klaus aus der Situation half und war nur froh, dass Klaus die Kette wieder hatte und sie erneut trug.

In der Gegenwart wird Klaus plötzlich klar, dass diese Kette ihn niemals vor Mikael gerettet hat, sondern ihn schwächte, sodass er weder ein guter Krieger, noch Jäger war. Und das war genau der Grund, warum sein Vater ihn nie leiden konnte, ihn als Schwächling ansah und ihn so verabscheut hatte.

Esther dementiert das Ganze nicht. Die Kette hat Klaus wirklich geschwächt, doch zu seinem Schutz, denn sie wollte nicht, dass er durch seinen Zorn den Werwolf-Fluch auslösen würde. Stellt sich hier nur die Frage, wollte sie ihr Kind vor diesem Fluch tatsächlich retten, oder ging es ihr eher darum, dass ihr Liebhaber-Geheimnis weiter unentdeckt bleibt?

Klaus fragt sich das auch und beschuldigt sie, dass sie die treibende Kraft war, was aus ihm geworden ist.

Cassie verdreht plötzlich die Augen und stirbt!

Doch kurz darauf erwacht sie wieder, doch nun ist sie das 16jährige Harvest-Girl und nichts weiter. Sie kann sich an nichts erinnern und fürchtet sich.

 

 

Zur gleichen Zeit hüpft Esther in den Körper von Lenore. Hayley bekommt es sofort mit, weil das Zeichen auf Lenores Hand erscheint. Sie ist geschockt.

Und langsam wird es Elijah klar, dass sie Esther irgendwie auf den Leim gingen und sie nur Spieler in ihrem Plan waren, eine Ablenkung, mehr nicht.

Vincent hatte wohl durch sein Foltern Erfolg bei Lenore gehabt und wusste, was sie vorhatte und Cassie wusste, das Oliver für Hayley gearbeitet hat und alles was geschah war ihr Plan gewesen … einfach alles! Sie wollte den Körper wechseln.

Esther macht Hayley ein verlockendes Angebot. Sie könnte den Hybrid-Status rückgängig machen, wenn sie das wünschen würde. Sie könnte Kinder bekommen, ein normales Leben führen…

Hayley sieht bei diesen Worten sehr nachdenklich  aus.

 

 

Als Elijah und Klaus hereingestürmt kommen, kann sie gehen, denn Esther will mit ihren Söhnen zusammen sein und ihnen ein Angebot unterbreiten, das sie schon so von ihr gehört haben, bzw. von Finn. Sie will ihnen ein Leben ohne die Unsterblichkeit anbieten … ohne das sie Vampire wären.

Doch beide wollen das gar nicht. Zuhause diskutieren sie weiter und Hayley macht ihnen Sorge. Sie will nur ihre Tochter zurück und irgendwo in Frieden leben und sie will kein Hybrid sein. Seltsamerweise ist sie dann auch noch sauer auf Elijah, bzw. sein Verhalten in den letzten Tagen, das Ignorieren und sein Zurückziehen, hat sie doch sehr getroffen  und nun sieht es so aus, als würde sie Esthers Angebot wirklich gründlich abwägen und wäre geneigt es auch anzunehmen.

 

Als die beiden Brüder allein sind, erinnert Elijah Klaus daran, dass er der gefürchtetste und wildeste Vampir der Familie wäre und immer erfolgreich über seine Feinde triumphiert hätte und nun für sein Zuhause kämpfen müsste, etwas was er gut beherrschen würde. Diese Worte tun Klaus gut und er nennt Elijah den weisen Ratgeber, von dem der Rest der Familie lernen sollte. Jemand der andere lehren könnte, weil er die Dinge verstehen würde.

 

Das bringt Elijah wieder auf die andere Seite der Stadt und zu Gia. Nun ist er bereit dem Vampirmädchen zu helfen und geht damit den ersten Schritt auf die neue Vampir-Gemeinschaft zu, so wie Marcel es gehofft hat, denn ihm wurde klar, wenn ihm oder seinen Geschwistern jemand geholfen hätte, wäre manches anders geschehen.

1-1024x659

 

Zum Schluss sind wir noch einmal bei Finn und Esther, die jetzt im Körper von Lenore ist, was Finn – wie man hier schön sieht – keineswegs aus der Fassung bringt. War ja alles gut geplant gewesen.

Finn will noch einmal wissen, wie es jetzt weitergehen soll, denn Klaus und Elijah wollen ja nicht den Weg einschlagen, den die Mutter für richtig hält.

Esthers Plan ist so widerlich gemein, wie es nur von jemand kommen kann, der glaubt, dass er eigentlich aus Liebe handelt, aber dabei dem anderen nur Schmerz zufügt. Sie will den beiden alles nehmen, Stück für Stück, was ihnen wichtig ist. Sie hat bereits die Werwölfe von Klaus‘ Seite genommen und nun ist erst einmal Marcel und die neuen Vampire ihr nächstes Ziel.

Sie wird ihnen ihren Stolz, ihre Freude und ihre Liebe nehmen und alles zerstören und ruinieren was sie haben und dann, wenn sie ganz unten sind, dann würden sie zu ihr kommen und darum betteln, dass sie ihnen helfen soll und sie erlösen und natürlich, weil sie sie ja liebt, würde sie das auch tun.

 

21.10.14

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.