TO – 3×14 Review

3×14 – A Streetcar Named Desire

 

 

Ein alter Freund erscheint in New Orleans! Crossover-Folge mit „The Vampire Diaries“.

 

3x14- Gallery

 

Aurora wird in Ayas Pläne mit einbezogen und erfährt – wie der Zuschauer –ein Geheimnis.

Aya hat Tristan „gerettet“, nun ja, wenigstens seinen Verstand. Er muss nicht ständig erleben wie man ertrinkt, sondern Aya hat für sein Bewusstsein oder Seele – wie man es auch nennen mag – eine Art sicheren Raum durch eine Hexe kreieren lassen.

Dort verbringt er nun die Zeit, liest, hört Musik und wartet ab.

Als in dieses ganz spezielle Magiereich nun auch Aurora durch Ayas Hexe Cynthia geschickt wird, ist er hocherfreut. Aurora will bei ihm sein, um die Geschehnisse, die nun bald eintreffen werden auch aus erster Hand zu erfahren.

 

Denn Ayas Plan ist längst am Ticken!

 

 

Freya erfährt von Elijah, dass er Rebekah erdolcht hat und sie in Sicherheit ist. Sie sieht allerdings darin nur die Bestätigung der Prophezeiung, die ja davon spricht, dass einer der Mikaelsons von einem Familienmitglied „getötet“ wird.

Auch ist sie nicht gerade begeistert als Niklaus einen alten Freund heranschleppt: Stefan Salvatore.

Freya erfährt von ihm, dass er einst mit Rebekah zusammen war und das er nun von der geheimnisvollen Vampirjägerin Rayna Cruz gejagt wird, die man wohl töten kann, die aber immer wieder aufersteht, wahnsinnige übersinnliche Kräfte hat und ihm eine Markierung zufügte, sodass sie ihn mit Leichtigkeit aufspüren kann. (näheres zu diesem Thema findet man in der 7. Staffel TVD und speziell in der Folge 7×14!)

Freya kann die Markierung wohl nicht heilen, sie aber mit einer Paste überdecken, sodass Stefan nicht mehr für die Vampirjägerin sichtbar wird.

 

 

Zur gleichen Zeit bekommt Elijah einen entscheidenden Tipp der Crescent-Wölfe, wo sich Aurora aufhält. Wenn sie schon nicht den Zauber aufhalten können, der das Erzeugerband bricht, so wäre es mehr als ratsam Aurora und die Waffe mit der Weißeichenmunition zu finden und aus dem Verkehr zu ziehen.

 

3x14CcQREgTW0AEEsK5

 

Elijah zieht mit Klaus los zu einem abgelegenen Bahnhof. Dort stoßen sie allerdings auf Aya und ihren Strixorden. Aurora scheint betäubt zu sein und Aya besitzt nun die tödliche Waffe, doch sie braucht sie gar nicht. Eine einzelne Hexe reicht aus um beide Urvampire auszuschalten. (Ich will nicht schon wieder meckern, aber wenn es so einfach ist Elijah und Klaus zu besiegen, weshalb sind die Hexen dann nicht an der Macht? Und die Urvampire längst Geschichte?)

 

 

Zur selben Zeit ist Hayley ganz allein ebenfalls zu einem einsamen Ort marschiert und findet in einem alten Waggon einen gefesselten und fast verdorrten Lucien. (Warum sie dort auftaucht, erfährt man nicht!)

Sie bringt Lucien zum Mikaelson-Haus und ruft Marcel herbei. Sie ist wohl sauer auf ihn, weil er Jacksons Herz gestohlen hat, doch auch dankbar, denn sie weiß natürlich, dass Marcel ihr damit das Leben gerettet hat.

Lucien erklärt ihnen, dass Aya nicht nur das Erzeugerband trennen will, sondern danach auch die Urvampire töten wird. Zuerst natürlich Klaus, um zu testen ob der Zauber auch tatsächlich wirkt.

Lucien zweifelt sehr daran, dass Davina das schaffen kann und sieht sich und Marcel schon in Flammen aufgehen, zumal seine Seherin genau dieses Spektakel vorausgesehen hat.

Stefan schließt sich der Sorge der beiden „Klaus-Gezeugten“ an. Auch er würde sterben, wenn Klaus stirbt und das Band noch existiert. Genau wie sein Bruder Damon und seine Freundin Caroline.

Sich nur auf Davinas Worte, einer jungen Teenagerhexe, zu verlassen wäre wirklich sehr spärlich. Zumal auch Marcel einiges über Ayas Pläne weiß. Natürlich will auch Hayley nicht, dass Klaus stirbt. Immerhin ist er Hopes Vater. Doch was tun?

So einfach marschiert man nicht bei den Strix hinein und befreit ihre Gefangenen.

 

 

Davina dagegen ist voll im Hexenstress und bereitet alles für den großen Erzeugerband-Zauber vor, der Marcel und Josh endgültig von Niklaus lösen wird. Etwas, was sie schon so lange will.

Marcel ist da nicht so euphorisch. Immerhin geht es um sein Leben. Sollte irgendetwas schief gehen, wäre er relativ schnell Geschichte. Er kann Davinas freudigen Optimismus nicht teilen, zumal sie anscheinend völlig vergisst, dass sie Jacksons Herz dafür braucht und damit die Mikaelson gegen sich aufbringen wird … mal von der kleinen Tatsache abgesehen, dass Elijah und Klaus sie in ihre Einzelteile zerlegen, wenn sie das Erzeugerband bricht.

Wie will sie ihnen entkommen?

 

 

Klaus und Elijah wachen in der gleichen Traum-Parallelwelt auf, in der schon Tristan und Aurora sind. Ihre Körper sind allerdings zu den Strix-Hexen gebracht worden, die eifrig damit zu tun haben den komplizierten Zauberspruch auszuüben.

 

In der Parallelwelt indessen versuchen Elijah und Klaus herauszufinden welcher Gegenstand sie so verkörpert, dass er ihre Seelen hier gefangen halten kann. Sollten sie ihn finden und zerstören, dann würden ihre Seelen wieder in ihre Körper zurückkehren können.

 

Doch noch haben sie keinerlei Ahnung was es sein könnte.

 

 

Dafür läuft ihr Rettungsplan auf Hochtouren. Freya hat einen Plan. Sie wird Lucien – da er der älteste und damit stärkste Vampir in der Runde ist und Finn ihr eine Absage erteilt hat – kanalisieren und seine Macht anzapfen, damit sie wiederum mächtiger wird, als sie normalerweise ist. Mit dieser Hilfe wird sie versuchen Elijahs und Niklaus‘ Seelen zu finden und zurückzuholen.

 

3x14CbrzRCjWAAEog6T

 

Währenddessen müssen Marcel, Stefan und Hayley die Strix ablenken und da das normalerweise ein Selbstmordkommando wäre, haben sich die drei auch etwas ausgedacht.

 

Marcel fährt zum Strix-Anwesen und marschiert einfach rein, da er ja immer noch – man mag es kaum glauben – der Anführer der ganzen Bande ist.

In seinem Kofferraum hat er eine geheime Fracht dabei. Stefan und Hayley liegen dort drin (und keiner der ach so alten und starken Strixvampire bekommt es mit!).

 

Marcel marschiert zu Davina. Sie hat es tatsächlich nicht gewusst, dass Aya die beiden Urvampire töten will, sobald das Erzeugerband erloschen ist, doch es bestürzt sie auch nicht. Selbst als Marcel sie darauf anspricht, dass die beiden immerhin Kols Brüder wären, ist es ihr schnuppe.

Hat sie vergessen, wie sehr sie alle trauerten, als Kol/Caleb gestorben ist? Wie sehr Kol seine Brüder durchaus geliebt hat? Wie sehr er ein Teil der Familie sein wollte und in ihren „Für immer und ewig“-Zirkel dazugehören wollte?

Davinas Ambition ist nicht nachzuvollziehen. Natürlich wäre es eine Sorge weniger, wenn Marcel und Josh nicht mehr an Klaus‘ Leben gebunden wären, aber Klaus war in der letzten Zeit kein Feind mehr für sie und sie ist doch auch die Freundin von Cami, oder nicht?

Weiß sie denn nicht, dass Cami auf Klaus steht?

Und sie kennt doch auch Hayley und Hope … will sie Hayley noch jemand wegnehmen … zumal auch Elijah sterben soll. Mal davon abgesehen, dass sie Hope zur Halbwaisen macht.

Und glaubt sie tatsächlich das Kol, wenn er zurückkehrt, darüber erfreut ist, wenn die halbe Familie nicht mehr existiert?

Mal von einer rachsüchtigen Freya und Rebekah abgesehen!

 

Wenigstens Marcel blendet diese ganzen Dinge nicht einfach aus. Er lässt Davina wohl weitermachen, doch er weiß ja, dass es einen anderen Plan gibt.

 

 

Stefan kratzt sich nämlich im Kofferraum die Paste von seiner Markierung, die ihm Freya draufrieb und schon „leuchtet“ er für die Vampirjägerin wie ein Leuchtturm. Sie kommt auch angerauscht.

Und wie!

Leider ein wenig später als gedacht. Davina fängt früher mit dem Zauber an und Marcel ist mehr als nervös.

 

Anscheinend gibt es haufenweise Kreaturen die viel mehr Macht als Vampire haben. Denn die Vampirjägerin kommt just in diesem Moment an der Villa an und metzelt gleich dutzendweise die Strix ab und zwar vollkommen allein. Doch letztendlich kann sie auf Grund der großen Überzahl besiegt werden, allerdings ist kaum noch einer übrig.

 

Zur gleichen Zeit fängt auch Freya mit ihrer Zauberei an und zieht auf sehr schmerzhaftem Weg Lucien seine Kraft ab. So kann sie in die Parallelwelt eintauchen und bei ihren Brüdern, Aurora und Tristan vorbeisehen. Sie weiß als Hexe, dass irgendetwas in dieser Welt die beiden bindet. Elijah glaubt, es wäre der Schachfigur-Ritter, Klaus tippt auf den König.

Als sie sich entscheiden sollen, beginnen sie plötzlich zu bluten, denn in der Realität werden ihnen die Hälse aufgeschnitten.

Mit letzter Kraft wird Klaus klar, dass es die Königinnen sind, die sie an diese Traumwelt binden. Sie stehen symbolisch für die Frauen, die sie betrogen haben – Aya und Aurora.

Freya schnappt sich die Spielfiguren und vernichtet zuerst die schwarze Königin.

Dadurch schnellt die Seele von Elijah in seinen Körper zurück und er tötet sofort eine der Hexen, während Marcel sich auf eine andere stürzt.

 

Davina ist entsetzt über Marcels Betrug und schleudert ihn ebenfalls an die Wand. Sie wendet sich nun mit aller Kraft dem immer noch wie tot daliegenden Klaus zu. Während Freya verzweifelt in der Parallelwelt versucht die weiße Königin zu zerstören.

Es gelingt ihr auch, doch zu spät, Davina bricht das Erzeugerband von Klaus und es sieht fast so aus, als würde sie damit Marcel, Stefan und auch Lucien töten … allerdings nur kurz, dann kippt Davina ohnmächtig um und Marcel und die anderen sind wohlauf. Ebenso Klaus, der nun aufwacht, merklich erschüttert.

 

 

Etwas später, man weiß nicht wirklich was aus Davina oder Marcel geworden ist, ist nur noch Aya von den Strix übrig. Die Vampirjägerin ist wohl fürs Erste erst einmal wieder ausgeschaltet worden, doch sie wird wie immer schon bald erneut auferstehen.

Elijah steht vor Aya und will sie töten, doch er kann es nicht. Hayley hat da weniger Skrupel. Sie pfählt Aya schließlich. Damit bricht die Parallelwelt um Tristan und Aurora zusammen, die wohl Aya als Anker hatte.

Beide Seelen kehren ebenfalls in ihre Körper zurück. Für Tristan heißt das für immer und ewig pausenlos zu ertrinken, und Aurora erwacht in einer Gruft. Klaus hat sie hierher gebracht, den Ort von Freya versiegeln lassen und nun mauert er sie mit hämischer Freude lebendig ein.

 

 

Außerhalb der Gruft trifft Klaus dann auf Stefan, der New Orleans wieder verlassen will. Stefan gesteht ihm, was Klaus natürlich längst weiß, dass er nämlich mit Caroline zusammen ist. Man sieht Klaus an, dass ihm Caroline wirklich einst was bedeutet hat, doch es ist vorbei und so kann er die Beziehung zwischen ihr und Stefan akzeptieren.

Stefan verspricht ihm, dass er sich immer anständig gegenüber Caroline verhalten wird und gibt Klaus den Rat, dass er das auch gegenüber Hayley tun sollte, denn diese hätte ihr Leben für ihn riskiert.

Schließlich verschwindet Stefan und Klaus bleibt zurück. Er spürt eine seltsame Schwäche. Freya erklärt ihm, dass dies wohl darauf zurückzuführen wäre, dass das Erzeugerband brach und damit eine Menge Energie von ihm weggeflossen wäre.

 

 

Doch damit liegt Freya ein wenig falsch!

Davina, die von Marcel erst einmal in Sicherheit gebracht wurde und die kaum erwacht ihren Ärger über Marcels Verrat lautstark äußert und so furchtbar enttäuscht von ihrem väterlichen Freund ist, weil er an ihrer Hexengabe gezweifelt hat, eilt zur Dachkammer in der St. Annes Kirche, denn sie hat ihr eigentliches Ziel nie aus den Augen verloren.

Unbemerkt hat sie das viele Blut von Elijah und Klaus gesammelt und verbindet dies nun mit Kols Asche. Dann beginnt sie zu zaubern und schafft es mit der vielen Energie, die durch das Brechen des Bandes erzeugt wurde, Kol wieder zu den Lebenden zu holen.

 

Da sitzt er nun, vollkommen nackt 🙂 … man weiß noch nicht genau was er nun ist – Hexer oder Urvampir (tippe allerdings auf Hexer!) … und mit den Worten, die Davinas Herz vor Liebe erblühen lassen:

 

3x14Download

 

„Ich habe nie an dir gezweifelt, Davina Claire!“

 

02.03.16

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.