TO – 3×04 Review

3×04 – A Walk on the Wild Side

 

 

Die 4. Folge  ist eine Folge, die in Erinnerung bleiben wird, denn sie gehört zu den „Ball-Folgen“ die es immer wieder bei TO oder auch bei der Mutterserie TVD gibt und gab.

 

3x04-Hayley-Elijah

 

Schöne Frauen in noch schöneren Kleidern, tolle Kerle in tollen Smokings, Ballsäle in riesigen Villen, Musik, Tanz, Erotik und viele Geheimnisse … was braucht man mehr? 🙂

 

Doch es ist auch eine Folge, die uns einen weiteren Neuzugang bei TO genau vorstellt. Wir lernten in der ersten Folge Detective Kinney kennen, in der zweiten und dritten dann Lucien und die geheimnisvolle Sehern Alexis und nun kommt Tristan – den wir nur am Rande schon kennen – und sein Geheimorden „The Strix“ dran.

Dieses langsame Einführen einer neuen Person nach der anderen ist ein genialer Schritt der Macher. Lucien, Kinney, Tristan fühlen sich für mich schon so an, als wären sie schon ewig in der Welt von TO dabei … und auf die Figur Aurora, die wir immer am Ende jeder Folge kurz gesehen haben, bin ich mehr als nur gespannt.

 

 

Doch nun zur Folge:

 

Tristan, der uralte Vampir, ist in New Orleans angekommen und feiert dies zuallererst einmal mit einem opulenten Kostümball in der Halloween-Nacht.

Marcel ist dazu genauso eingeladen wie auch Elijah. Doch beide aus verschiedenen Gründen.

Elijah ist derjenige, der Tristan verwandelt hatte, also sein Macher oder Maker oder wie man es nennen will, und Tristan möchte ihn natürlich weder vergraulen, noch respektlos sein. Er nennt ihn „seinen alten Kumpel“ und hofft auf Elijahs Freundschaft, die anscheinend wohl einst bestanden hat.

Mit Marcel allerdings hat er ganz andere Pläne.

Tristan sucht immer neue Anwärter für seinen Vampir-Geheimbund „The Strix“ und Marcel scheint dafür absolut geeignet zu sein. Ob es natürlich nur an Marcels charismatischen Führungsqualitäten liegt – wie Tristan in einem Telefongespräch mit Marcel behauptet – oder ob da noch ein anderer Grund im Schatten schlummert – da Marcel schließlich von Klaus verwandelt wurde und quasi sein Ziehsohn war – weiß man noch nicht.

 

Doch beide wollen schließlich hingehen.

Elijah allerdings nicht alleine. Hayley taucht bei ihm auf, als er trainiert. (…könnte man diese Szenen bitte länger gestalten?) Irgendwie wirkt er verärgert, so wie er den Sandsack durch die Luft schleudert 😉 … doch weswegen? Ist er wütend auf Hayley und Jackson, auf Klaus oder auf Lucien und Tristan? Oder ist es die komplette Gesamtsituation, die ihm nicht behagt?

Hayley hat die Einladung auf alle Fälle gesehen und will unbedingt mitgehen. Plötzlich redet sie davon, dass sie ja ein Teil der Familie ist?! – Hab ich da was verpasst?

Sie sucht sich dann ein Kleid von Rebekah aus, bzw. eigentlich fällt Elijah die Wahl und er spricht sie auch darauf an, ob Jackson überhaupt einverstanden ist, wenn sie ihn auf den Ball begleitet! Und beide wissen, es geht hier mehr um die Frage, wen Hayley begleitet und nicht wohin?!

Hayley bleibt Elijah diese Antwort schuldig.

(Was tut sie? Ich dachte, sie ist so glücklich mit Jackson und sooooo verliebt! Und jetzt gibt sie mit ihrem Schweigen zu, dass sie genau weiß, dass es ihr gar nicht in erster Linie darum geht etwas herauszufinden oder …. Ja, was eigentlich? Was genau beabsichtigt Hayley auf diesem Ball zu finden? Will sie nicht einfach mit Elijah nur ein paar schöne Stunden verbringen? Wer könnte das nicht verstehen? Noch dazu sieht Elijah im Smoking umwerfend aus.)

 

 

Kommen wir mal kurz zu den zwei Neuen!

Lucien und Tristan sind so ganz anders, als Niklaus und Elijah … ehrlich gesagt haben sie mehr von mächtigen Vampirfürsten an sich, als „unsere“ königliche Vampirfamilie je besessen hat.

Tristan hat seine eigene Vampirarmee, seine Elitetruppe – The Strix – mit der er schlagkräftig ins politische Weltgeschehen eingreifen kann und wohl schon so manchen Krieg und Umsturz oder Ermordung eines Staatsoberhauptes plante und durchführte. Er hat Geld und Macht und zwar im Überfluss. Nicht umsonst sieht man ihn in einer schlossgleichen Villa leben, in einer riesigen Stretchlimo mit Bodyguard und Chauffeur herumfahren, überall auf der Welt aktiv sein …

Lucien hat wohl kein Geheimorden, doch auch er hat massenweise Geld, Einfluss und daher auch Macht. Er schützt sich durch Elitesoldaten, die er verwandelte und mischt in der Wissenschaft mit, unterstützt Forschungen und lässt forschen (hat er daher ein Mittel gegen Werwolfbisse entwickeln lassen können?). Auch er fährt in noblen und teuren Autos nur mit Chauffeur herum, kauft einfach mal so sündhaft teure und moderne Penthouses und gibt dekadente Partys für die High Society.

Wenn man dann bedenkt, wie die Mikaelson leben? Keine Hausangestellten, nicht mal eine Putzfrau, keine teuren Autos, keine Bodyguards oder eine Meute von pflichtbewussten Vampiren um sie herum. Keine Firmen, bei denen sie im Vorstand sitzen, keine eigenen Projekte – sieht man mal von dem bisschen Malerei von Klaus ab – keine Privatflugzeuge oder Ähnliches … nein, rein gar nichts … noch dazu ist ihr Wirken auf eine Stadt begrenzt und nicht wie bei Tristan und Lucien eher global angesiedelt.

Sie wirken daher fast handzahm gegen diese neuen Vampire … gerade gegen Tristan, der als adliger Vampirfürst, mit der Arroganz über allen und jedem zu stehen, daherkommt.

 

 

Doch nun zurück zum Geschehen:

Alexis, die Seherin von Lucien, ist verschwunden und sie scheint gekidnappt zu sein. Lucien ist außer sich und lässt sie von seinen Leuten suchen – leider erfolglos. Letztendlich greift Klaus ein und holt sich die Hilfe seiner Hexenschwester Freya.

Schon bald trudelt sie bei Lucien ein und spricht einen Auffindezauber, um Alexis zu finden. Dummerweise ist das Ergebnis das gleiche Gebäude indem auch der Vampirball stattfinden wird und zu dem weder Klaus, noch Lucien eingeladen worden sind.

 

3x04.d

 

Tristan hat also Alexis entführt oder entführen lassen.

(Süß wie Lucien mit Freya flirtet und sie nur die Augen rollt … ich mag Freya immer mehr.)

 

 

 

Am Abend, genauer gesagt ab Mitternacht, beginnt der große Halloween-Maskenball. Marcel kommt alleine und Aya wartet schon auf ihn. Anscheinend gefallen sich die beiden. Kurz darauf erscheint Elijah mit Hayley, die in einem langen, blutroten Abendkleid ein absoluter Hingucker ist. Ein schönes Paar … seufz!

Doch bald merkt Hayley, dass die Anwesenden gar nicht nach ihr sehen, sondern Elijah anstarren. Als sie ihn darauf aufmerksam macht lächelt er gequält. Nun ja, er hat die meisten hier erschaffen, bzw. sie stammen aus seiner Blutlinie ab. Er träumte einst von einer elitären Bruderschaft und war wohl etwas naiv gewesen, als er dachte, er könnte eine bessere Zivilisation entstehen lassen. Der Geheimorden The Strix wurde von ihm gegründet.

 

Auf dem Ball wird Marcel einem Vampir namens Mohinder vorgestellt. Er ist der Mentor von Aya und ein knallharter Kerl, ein großartiger Kämpfer und jemand, der sich nur von Vampiren ernährt, wenn er sie bezwungen hat.

 

Elijah tanzt währenddessen mit Hayley, und ich finde ja, dass es zwischen den beiden knistert, auch wenn sie verzweifelt versuchen alles zu unterdrücken. Doch als Marcel und Elijah sich sehen, sind beide überrascht. Niemand wusste, dass der andere hier ist, doch Elijah wird es sofort klar, dass das hier nicht eine normale Party ist, sondern ein Fest für ein Aufnahmeritual.

Und dieses beginnt in dem Moment als der Gastgeber Tristan erscheint. Marcels Tageslichtring ist gestohlen worden und er soll nun herausfinden, wer ihn hat und ihn dann von demjenigen zurückfordern, ansonsten würde er im Morgengrauen verbrennen. Doch sollte er die Aufgabe erfolgreich bestehen, dann wäre er bei „The Strix“ aufgenommen. Dummerweise wusste Marcel von all dem nichts und sitzt jetzt in der Falle.

 

3x04

 

Hayley ist ebenfalls nicht begeistert, wie das alles hier verläuft und sorgt sich um Marcel. Sie mag Tristan nicht, was sie ihm auch zeigt, doch dieser ist äußerst liebenswürdig zu ihr. Er bittet sie sogar zu einem Tanz und Elijah steht wie ein wahrer Beschützer an der Seite und lässt sie keinen Augenblick aus den Augen, sowie er alle Geschehnisse um sich herum misstrauisch beobachtet.

 

3x04.5

 

Doch Elijah fühlt sich nicht nur für Hayley verantwortlich, sondern auch für Marcel. Er ist verärgert, weil dieser ihm nicht mitgeteilt hatte, dass er hierher kommen würde. Er hätte es ihm verboten, sagt er zu Marcel. Und dieser nickt bei diesen Worten und antwortet darauf, dass er sich nichts verbieten lässt.

Tja, nun hat er allerdings den Salat und Elijah will sich sogar mit allen hier anwesenden Vampiren anlegen, um ihn heil herauszubringen, doch auch das lehnt Marcel ab. Er kann sich selbst schützen … meint er!

Sein Versuch den Ring bei Aya zu entdecken, geht allerdings schon mal nach hinten los. Sie hat ihn nicht.

 

 

Was versucht da eigentlich Tristan? Er tanzt mit Hayley und überschüttet sie mit Komplimenten. Er findet ihren Status als Hybrid ungewöhnlich und begehrenswert, da sie nicht sterben würde, gleich welche Blutlinie vernichtet werden würde. Was will er damit sagen?

Elijah gefällt das Ganze nicht, wie man an seiner Mimik unschwer ablesen kann. Vielleicht hätte er eingegriffen, doch in diesem Moment platzen Klaus, Lucien und ein paar betrunkene Mädels in die Party hinein.

Es sieht so aus, als würde Klaus alles darauf setzen, um Tristan zu reizen und sich über ihn lustig zu machen, doch sein Auftreten deckt eine andere Mission. Freya ist ebenfalls mit hereingekommen und sondert sich schnell ab, um nach Alexis zu suchen, während Klaus und Lucien alle Aufmerksamkeit gilt.

 

Und Freya findet Alexis, doch es ist anders als erwartet. Die Seherin wurde nicht gekidnappt, sie ist freiwillig zu Tristan gegangen, da sie den Tod von Klaus in ihren Visionen sah und wie es geschehen kann und damit natürlich auch den Tod von Lucien.

Freya ist einen kleinen Moment entsetzt, doch dann fordert sie Alexis auf mitzugehen und als diese es nicht tut und sogar Hexenkräfte gegen Freya anwendet, schlägt sie sie nieder.

Damit gelingt Klaus und seiner „Ablenkungstruppe“ der Geniestreich Alexis aus dem Haus voller feindlicher Vampire zurück zu entführen.

 

 

Doch kaum ist Klaus weg, als es eng wird für Marcel. Er wird von Aya und anderen Vampiren regelrecht abgeführt und in ein Nebenzimmer gebracht, obwohl die Morgendämmerung noch nicht angebrochen ist. Es kommt einem vor, als würde Tristan gar nicht wollen das Marcel es schaffen kann.

 

3x04.2

 

Doch er hat sich in ihm getäuscht. Marcel weiß mittlerweile, wer seinen Ring hat. Aya hat ihn von seinem Finger gestrichen und ihm Mohinder zugesteckt. Nun, damit ist die Hälfte der Prüfung geschafft … jetzt muss Marcel den Ring nur noch Mohinder abnehmen und dieser ist nicht nur ein viel älterer Vampir als Marcel (älter = stärker), sondern auch noch – wie schon erwähnt –  so etwas wie ein Krieger oder kampferprobter Soldat. Marcel hat eigentlich keine Chance.

Doch er hält sich erst einmal ganz wacker, steckt viel ein, doch teilt auch gut aus. Letztendlich ist er aber unterlegen. Mohinder beißt ihm in den Hals und trinkt sein Blut. Als er ihn dann pfählen will wird es ihm seltsam vor Augen und Marcel zieht quasi die Asskarte aus dem Ärmel. Hayley hat ihn in einem unbeobachteten Moment gebissen und in Marcels Adern fließt das Werwolfgift, das nun auch in Mohinder ist.

Mohinder bricht zusammen (das Gift wirkt diesmal aber flott 😉 ). Doch Marcel tötet ihn nicht. Er sagt Tristan, dass er sich nicht benutzen lässt. Ihm wurde nicht nur durch Aya gezeigt, wie Mohinder kämpft, sondern auch seine speziellen Angewohnheiten aufgezählt. Mohinder sollte vielleicht sterben, oder?

Tristan bestätigt das. Er tötet den geschwächten Vampir. Mohinder hat wohl gegen eine der Regeln der Bruderschaft verstoßen. Doch er wollte auch sehen, ob Marcel den Charakter hat, der zu seinem Geheimbund passt.

Marcel bekommt seinen Ring zurück und ist in The Strix aufgenommen.

RIP Mohinder

 

Elijah und Hayley bringen Marcel nach Hause zu Klaus, der ihn mit seinem Blut heilt. Jedoch ihm vorher die Meinung geigt. Für Klaus ist Marcels Eintritt in The Strix gleichzusetzen mit dem Überlaufen zum Feind. Doch Marcel erwidert, dass er das für Klaus tut. Er ist also jetzt so etwas wie ein Spion bei der Gegenseite.

Ob dieser Schuss nicht nach hinten losgeht? Vielleicht rechnet Tristan genau mit diesem Verhalten und benutzt es für seine Interessen.

 

(Also Mohinder sollte sterben, weil er gegen Regeln verstieß, aber man ihn nicht direkt anklagen konnte. Marcel wurde geholfen, indem man ihm alle Schwächen von Mohinder indirekt aufgezählt hat. Allerdings wusste niemand und konnte auch niemand wissen, dass Hayley mit auf diesen Ball kommt und sie Marcel beißt, damit ihr Gift in seinen Adern fließt. Die Wahrscheinlichkeit war deshalb sehr gering, dass der Kampf zu Gunsten Marcels ausgehen könnte … also ich finde, das war kein Plan, nicht mal ein schlechter. Und er ist auch noch in einem anderen Punkt nicht stimmig. Marcel wird gebissen und kann trotzdem noch eine Zeit lang kämpfen und zwar mit viel Kraft und Stärke. Mohinder beißt ihn und das Gift wirkt bei dem alten Vampir sofort und lässt ihn unmittelbar vor Schwäche wanken. Also bitte liebe Schreiber … ein bisschen mehr Intelligenz!)

 

 

Alexis ist nach dem Schlag von Freya aufgewacht und entschuldigt sich bei Lucien, den sie wohl wirklich mag. Doch sie sagt wieder, dass er sterben wird, weil Klaus sterben würde. Sie sah das Geschehen und die Waffe in ihren Visionen, doch sie kann es ihnen nicht sagen, sondern sie müssten es selbst sehen.

Seltsamerweise reicht sie Elijah und Hayley ihre Arme, was alle verwundert. (Und noch seltsamer ist es, dass Klaus dabei völlig ruhig bleibt. :D)

Die beiden trinken Alexis‘ Blut, doch bevor sie etwas „sehen“ konnten, stirbt Alexis, da sie wohl vergiftet wurde.

Lucien beschuldigt Tristan für dieses Verbrechen.

RIP Alexis

 

 

 

Am nächsten Tag trifft sich Elijah mit Tristan in einem Straßencafé. Er erzählt ihm vom Tod Alexis‘. Tristan beschuldigt wiederum Lucien sie getötet zu haben, denn alles was Lucien behauptete gestaltete sich auf diesen Visionen. Nun wurden sie spezifischer und deshalb musste er sie aus dem Weg räumen. Man hätte sie sonst überprüfen können.

Elijah sagt ihm in einer unmissverständlichen drohenden Geste, dass er weder ihm, noch Lucien glaubt oder traut. Tristan soll seine Worte beweisen.

 

Doch es gibt auch etwas Angenehmes … bei einem Gespräch zwischen Hayley und Elijah wird klar, dass Hayley sich durchaus wieder oder immer noch als ein Teil der Familie Mikaelson sieht, alleine schon wegen Hope. Und Freya ist ebenso ein absoluter Teil dieser Familie geworden und würde für ihre Brüder durch die Hölle gehen. Es scheint also, als würde sich jeder der Mikaelsons daran erinnern, das Blut bekanntlich dicker als Wasser ist.

Gut so … hoffentlich bleibt das auch so. Ich mag es, wenn sie zusammenhalten.

 

Zum Schluss erfährt der Zuschauer die Wahrheit über Alexis‘ Tod. Weder Tristan, noch Lucien haben sie getötet. Es war Aurora, die mittlerweile in der Stadt eingetroffen ist. Sie mischte Alexis heimlich ein Gift in ihren Champagner. Doch weshalb die Seherin diesen Schritt nicht sah, bleibt noch ein Geheimnis, genau wie der Punkt, ob Tristan wusste, dass seine Schwester auf der Party war und nicht mehr irgendwo in einem asiatischen Tempel vollgepumpt mit Eisenkraut liegt?

 

Aurora bedeutet auf alle Fälle Ärger 🙂

 

01.11.2015

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.