The Originals – Wiki

 

 

ZDWHD

Die Urvampire

 

In Staffel 2 Folge 8 erscheinen die „Originals“, wie die Urvampire genannt werden, zum ersten Mal in The Vampire Diaries, genauer gesagt es ist eigentlich Elijah, der in dieser Folge auftaucht.

Zuvor hat man allerdings über die Originals auch das erste Mal vernommen und man fragt sich sofort, wer sind sie und woher kommen sie?

 

Elijah beweist uns in dieser Folge schon, dass er mehr kann als ein gewöhnlicher Vampir und das man ihn nicht so einfach besiegen wird, nur weil man ihn durch sein Herz einem Holzpfahl spießt.

Und wir erfahren in den nächsten Folgen noch weitere Talente des Urvampirs. Er schafft es mühelos auch andere Vampire zu manipulieren, seine Kraft und Schnelligkeit ist erhöht. Er scheint tatsächlich unbesiegbar zu sein, zumal er Elena verrät, dass ihm auch kein Werwolfbiss etwas anhaben kann und auch nicht die Strahlen der Sonne oder Feuer.

 

Zu anfangs erscheint er ein in Ungnade gefallener Berater des mächtigsten und ältesten Urvampirs Niklaus zu sein. Seine frühere „rechte Hand“. Doch dann wird, wie schon oft, das Script ein wenig geändert und plötzlich ist dieser Niklaus sein leiblicher Bruder und die Originals entpuppen sich als Original-Familie, bestehend aus Eltern mit sieben Kindern.

 

Und man erfährt auch eine kurze Vorgeschichte. Sie alle würden aus dem östlichen Europa stammen, wären eintausend Jahre alt und die Eltern, Großgrundbesitzer, wären geflohen, nachdem in ihrer Heimat eine Seuche ausgebrochen wäre, die ihr ältestes Kind hinweggerafft hätte. Sie hätten sich einer kleinen Gemeinschaft angeschlossen und wären fünfhundert Jahre vor Kolumbus hier nach Amerika gekommen.

Später gibt es allerdings wieder einen Dreher im Script und plötzlich werden sie als Wikinger bezeichnet und ihre Namen tauchen in der Form von nordischen Runen auf Höhlenwänden auf.

Und sie lebten damals, als sie an Amerikas Küste kamen, genau an dem Ort, an dem sich jetzt Mystic Falls befindet. Ein Ort, den Elijah in Folge 8/Staffel 2 gar nicht kannte und ihn abfällig „Ein Ort am A**** der Welt nannte“. 😉

 

Nun gut, sie waren also quasi die ersten Bewohner dieses Landstrichs, bzw. schlossen sich einer Gemeinschaft an die hier schon lebte. Menschen, die das Werwolf-Gen in sich trugen. Die jüngeren Geschwister – und Niklaus ist plötzlich jünger als Elijah – kamen hier zu Welt.

 

Elijah, Finn, Niklaus, Rebekah, Kol und Henrik.

 

Nun wird auch bekannt das die Mutter Esther eine Hexe war und zwar eine sehr fähige und mächtige Hexe. Und das der Vater Mikael ein strenger, fast grausamer Mann, von Anfang an seinen Sohn Niklaus nicht mochte und ihn verachtete.

Und wir erfahren auch sehr schnell, dass Niklaus eigentlich auch nicht sein Sohn ist, sondern aus einer außerehelichen Beziehung seiner Mutter mit einem der Werwolfmenschen stammte.

Niklaus ist also damit auch Träger des Werwolf-Gens. Und genau diese Tatsache ließ die Untreue der Mutter auffliegen, als sie nach einem tödlichen Angriff der Werwölfe auf ihren 12jährigen Sohn Henrik, beschließt mit Zauberkraft ihre Kinder in unsterbliche Geschöpfe zu verwandeln.

 

Obwohl ihr eine Hexenfreundin davon abriet sprach sie diesen Zauber – unterstützt von ihrem Mann Mikael –  und störte damit empfindlich das Gleichgewicht der Natur, die eigentlich nichts Unsterbliches kannte.

 

So kreierte sie die ersten Vampire ohne genau zu wissen, was sie da anrichtete. Sie wollte ihre Kinder nur schützen und sie schneller und auch stärker machen wie die Wolfsmenschen und unbesiegbar, bzw. unsterblich.

 

Doch nachdem der Zauber gesprochen worden war und das Ritual durchgeführt, das daraus bestand, dass sie allen menschliches Blut in den Wein mischte, sie trinken ließ und danach brachte der Vater sie alle auf grausame Weise um, nur damit sie als Untote wiederkehren konnten und ihre Verwandlung besiegelten, als sie gezwungen wurden wieder menschliches Blut zu trinken – der Vater durchlief übrigens die gleiche Prozedur, nur die Mutter blieb ein Mensch, da sie ansonsten ihre Hexensinne eingebüßt hätte – kamen Nebenerscheinungen zu Tage, die Esther nicht gewusst hatte.

 

Zum einen reagierte ihre verwandelte Familie nun toxisch auf die Eisenkrautpflanze, die allerdings jeden vor Gedankenmanipulation schützte, was sie nun beherrschten, zum anderen stellte sich die Weißeiche auf dem Dorfplatz, die die Hexe ebenfalls in ihren Spruch mit eingebunden hatte und die eigentlich das ewige Leben symbolisieren sollte, plötzlich als Bedrohung heraus, denn nur das Holz aus diesem Baum konnte die verwandelte Familie noch töten.

Woher sie das allerdings wussten, entzieht sich den Kenntnissen. 😉

Und weshalb Mikael sich aus dem Ast dieses Baumes einen geschnitzten Pfahl herstellte und zwar bevor sie ihn zur Asche verbrannten, ist auch nicht ganz schlüssig. Hatte er da schon vor Niklaus zu töten?

 

Doch es gab auch noch andere Nebenerscheinungen, mit denen keiner gerechnet hatte.

 

Die Sonne verbrannte ihnen die Haut, auch wenn sie davon nicht starben. Also kreierte die Mutter einen Schutzzauber, den sie mit einem Stein – einem Lapislazuli – verband und ließ Ringe mit diesem Stein herstellen. Nun waren alle vor der Sonne geschützt und hätten ein normales Leben führen können, wenn nicht noch ein unerwarteter Aspekt aufgetreten wäre.

 

Blutgier.

Allen dürstete es nach menschlichem Blut und die Opfer, die sie bissen, überlebten nicht. Und genau mit dieser Tatsache kam Esthers Lüge ans Licht.

 

Nachdem Niklaus den ersten Menschen getötet hatte, brach bei ihm der Fluch der Werwölfe aus und er begann sich zu verwandeln. Nun wusste Mikael, das Niklaus nicht sein eigener Sohn war.

Er kettete ihn an und seine Mutter legte einen weiteren Zauber auf ihn, einen der die Werwolfseite verbarg und unterdrückte und diesen Teil von ihm für immer einschließen würde.

In diesem Ritual, das niemand so genau kennt, wurde das Blut einer Frau namens Tatia verwendet. Diese Tatia gefiel Niklaus, genau wie Elijah und beide Brüder hatten sich ihretwegen öfters in der Vergangenheit in die Haare bekommen, obwohl sie mit einem anderen Mann verheiratet war und ein Kind besaß.

 

Ob die Frau dieses Ritual überlebt hat oder ob sie nur ein wenig ihres Blutes spenden musste, weiß man nicht.

 

Doch man weiß, dass alle fünfhundert Jahre eine Doppelgängerin aus ihrer Blutlinie auf der Welt erschien, damit dieses Ritual gebrochen werden könnte, denn kein Zauber durfte ohne einen Ausgleich gesprochen werden.

 

Die erste Doppelgängerin hieß Katerina Petrova aka Katherine Pierce und erschien Ende des 15. Jahrhunderts, die zweite war Elena Gilbert, die Ende des zwanzigsten Jahrhunderts auf die Welt kam.

 

Doch auch diese in sich stimmige Geschichte wurde ab Staffel 4 komplett gedreht und aus den Angeln gehoben. Doch dazu mehr an anderer Stelle …