Review – TO 1x 21 The Battle Of New Orleans

 

Jackson und Oliver waren im Auftrag von Klaus unterwegs. Sie holten von irgendwoher irgendwelche Steine. Mehr weiß man am Anfang der Folge noch nicht.
Die beiden werden außerhalb der Stadt von einer Polizeisperre gestoppt (wie man ja weiß, arbeitet die Polizei für die menschliche Fraktion). Doch bei dieser Aktion scheint nicht Francesca die Finger im Spiel zu haben, sondern es entsteht der Eindruck, dass die Polizisten unter „Zwang“ stehen, denn Marcel und Diego tauchen auf.
Die beiden haben es auf die Werwölfe abgesehen und entführen sie.

Am nächsten Tag. Josh genießt Dank des neuen Tageslichtringes den puren Sonnenschein und ein großes Stück von menschlicher Normalität, das er für so viele Monate verloren hatte. Er sitzt mit Davina in einem Park, schaut gutgebauten Jungs hinterher [;-)] und ist in seiner coolen, lockeren Art einfach zum Knutschen.
Davina allerdings sieht die Welt nicht so rosig. Sie hat Angst und sie weiß, das ein Krieg bevorsteht und möchte Josh aus der Stadt haben, bevor er beginnt.

Josh: „Whoa, wait! We’re breaking up?“ 😀

Sie sieht immer mal wieder den Geist von Mikael auftauchen, bevor er wieder verschwindet. Sie hat noch nichts getan, um ihm seinen Wunsch zu erfüllen, da sie weiß, dass sie das Gleichgewicht empfindlich stört, wenn sie einem Toten hilft wieder zurückzukehren.
Das ist wahrhafte schwarze Magie.
Allerdings ist Mikael nicht der einzige, der einen Zauber von ihr will. Marcel wäre gestern mit dem Wunsch nach einem Tarnzauber bei ihr aufgetaucht, erzählt sie Josh. Und sie sagt weiter, dass Marcel wohl einen großen Zug gegen Klaus plant. Und das sie Marcel geholfen hätte, aber nun vor Klaus Angst hätte …
Josh ist erstaunt. Er weiß davon rein gar nichts. Doch er ist auch nicht sehr besorgt. Für ihn ist klar, dass Marcel schon weiß, was er vorhat und sich alles vielleicht irgendwie doch von alleine und in Frieden aufdröseln würde. Vielleicht könnte er Klaus ja davon überzeugen in einen Vampirruhestand zu gehen 😉 oder sie würden nach Palm Springs auswandern.
Davina kann darüber nicht lachen. Sie ringt Josh das Versprechen ab, dass er geht, sobald es brenzlig wird und sie macht die geheimnisvolle Andeutung, dass Klaus vielleicht nicht die einzige Sache wäre, die man fürchten müsste.

 

Die Hexe Genevieve ist zur gleichen Zeit bei Klaus zuhause. Sie hat von Elijah, wie versprochen, den Zauberspruch von Esther bekommen, um einen Mondlichtring herzustellen.

 

Elijah ist also doch nicht so bekloppt und gibt der Hexe das gesamte Grimoire, sondern nur zwei Seiten davon, bzw. eigentlich nicht einmal das. Er ließ sie nur in seiner Anwesenheit den Zauberspruch betrachten. Klaus allerdings ist bekloppt genug ihr die Seiten zu geben und bietet obendrauf das ganze Zauberbuch der Hexe an, wenn sie für ihn viele dieser Ringe herstellt und nicht nur den einen für Hayley.
Es ist eine seltsame Mischung aus Drohen und Beschützen, was Klaus da mit ihr macht. Er bietet ihr an, dass er sie vor allen, auch vor den Hexen, beschützen könnte, doch gleichzeitig warnt er sie auch, dass sie nicht abzulehnen hätte, wenn sie ihn nicht zum Feind wolle.

 

Der Spruch von Esther, der recht kompliziert ist, hat Schutzmagie an einen schwarzen Cyanit-Halbedelstein gebunden. Ein Werwolf, der diesen Stein trug war frei von der Verwandlung.
Jetzt weiß Klaus also endlich was einst für ein Stein in dem Ring seiner Mutter gefasst war. Ein schwarzer Cyanit für Werwölfe, wie der Lapislazuli für Vampire.
Der Spruch beinhaltet auch, dass der nicht verwandelte Werwolf in seiner menschlichen Gestalt trotzdem ein hohes Maß an Schnelligkeit, Kraft und Beweglichkeit besitzt. Und der Biss ist auch weiterhin tödlich für Vampire, da ihre Zähne ein besonderes Gift absondern.
Klaus will sich eine Werwolf-Armee bilden lassen und Genevieve soll dafür sorgen, dass dies auch klappt.